English [en]   Deutsch [de]   français [fr]   русский [ru]  

Dieses Werk ist eine Übersetzung aus dem Englischen.

Proprietäre Digitale Rechte-Minderung (DRM)

Weitere Beispiele für proprietäre Schadsoftware

Hier sind Beispiele proprietärer Programme und Systeme, die Digital Restrictions Management (DRM) in die Tat umsetzen: Funktionalitäten, bewusst entworfen, um zu beschränken was Nutzer tun können. Diese Funktionalitäten werden auch digitale Handschellen genannt.

DRM wird durch Zensurgesetze, die Software (und Hardware) verbieten, verstärkt, die die Handschellen zerstören könnten. Anstelle dieser Gesetze sollte DRM verboten sein. Bitte unterstützen Sie unsere Kampagne: DRM abschaffen.

Anmerkungen des Übersetzungsteams:

    1. Weiterführende Referenzen:

      1. Free Software Foundation Europe; Digitale Gesellschaft, DRM oder die merkwürdige, kaputte Welt der Digitalen Rechte-Minderung, unter: digitalegesellschaft.de 2012. (abgerufen 2014-09-10)
        (Diese Broschüre wurde 2012 anlässlich der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin veröffentlicht.)

        Siehe auch:

      2. April.org (abgerufen 2014-03-21)
      3. Defective-By-Design, eine Kampagne der Free Software Foundation (FSF) (abgerufen 2014-03-21)
      4. DRM.info (abgerufen 2014-03-21)
      5. EDRi.org (abgerufen 2014-03-21)
      6. EFF.org (abgerufen 2014-03-21)
      7. Wikipedia.org (abgerufen 2014-03-21)

FSF„Unsere Mission ist die Freiheit zu bewahren, zu schützen und zu fördern, um Rechnersoftware nutzen, untersuchen, kopieren, modifizieren und weiterverbreiten zu können und die Rechte von Freie-Software-Nutzern zu verteidigen.“

Die Free Software Foundation ist der organisatorische Hauptsponsor des GNU-Betriebssystems. Unterstützen Sie GNU und die FSF durch den Kauf von Handbüchern und Kleidung, als assoziiertes Mitglied oder mit einer Spende direkt an die FSF oder via Flattr.

Zum Seitenanfang