English [en]   Deutsch [de]   français [fr]   hrvatski [hr]  

Dieses Werk ist eine Übersetzung aus dem Englischen.

Freie Software für Windows

Hier nennen wir bekannte freie Softwareanwendungen, die unter Microsoft Windows ausgeführt werden können ‑ zusammen mit den proprietären Anwendungen, die sie ersetzen. Falls Sie noch immer ein Windows-Benutzer sein sollten, können Sie einen ersten Schritt in Richtung Freie Software durch die Installation folgender Anwendungen machen.

Schließe Windows, öffne Türen

Wenn wir sagen, diese Anwendungsprogramme sind Freie Software, sprechen wir über Freiheit, nicht den Preis. Das bedeutet, man kann diese Programme entweder allein oder gemeinschaftlich konstruktiv nutzen wie man möchte, die Freiheit anderer respektierend. Der Quellcode ist abrufbar, damit man die Software untersuchen und seinen Bedürfnissen anpassen, Programmfehler beheben und sogar Varianten mit neuen Funktionen freigeben kann. Man kann auch andere davon überzeugen bzw. dafür bezahlen, dies für einen zu erledigen. Auch ist man frei, unter den Bedingungen der geltenden freien Softwarelizenz, Kopien weiterzugeben und/oder zu verkaufen. Diese Programme sind Freie Software, weil man Freiheit bei der Nutzung hat. Freie Software wird unter der Kontrolle ihrer Nutzer entwickelt.

Microsoft Windows ist ein gutes und lehrreiches Beispiel für unfreie Software. Der Quellcode ist ein Geheimnis, Programmierer können davon weder etwas erlernen noch Fehler beheben, an (Ihre) Kundenbedürfnisse anpassen oder auch nur überprüfen, was wirklich ausgeführt wird. Wenn man Kopien mit seinen Nächsten austauscht, wird man als „Softwarepirat“ tituliert, und Nutzern wurde dafür bereits mit Freiheitsstrafen gedroht. Unfreie Software wird vollständig von seinem Entwickler kontrolliert, der somit auch Macht über deren Nutzer ausübt. Aus diesem Grund riefen wir die Freie-Software-Bewegung ins Leben, denn diese Macht ist ungerecht.

Freie Software unter Microsoft Windows zu benutzen (oder einem anderen unfreien Betriebssystem), ist der erste Schritt in Richtung Freiheit. Allerdings führt der Weg nicht ganz dorthin! Solange man Windows benutzt, steht man noch immer unter der Macht von Microsoft.

Der nächste Schritt ist also, Windows mit einem freien Betriebssystem wie GNU/Linux zu ersetzen.

Allerdings befassen wir uns hier nur mit dem ersten Schritt.

Kategorie Freies Programm1 Ersatz für
Grafik- und Bildverarbeitung Dia Visio
GIMP Photoshop, PaintShop Pro
Inkscape Illustrator, Macromedia Freehand, CorelDraw oder Xara Xtreme
Internet Claws Mail Outlook, Outlook Express
GNUnet Napster, usw.
Pidgin Trillian, AOL Instant Messenger (AIM), MSN-Messenger, Yahoo!-Messenger und ICQ Chat-Klienten
QupZilla Firefox2, Chrome, Internet Explorer u.a.
Tribler BitTorrent
Multimedia Blender3D Maya, 3DSMax
VLC Windows Media Player, PowerDVD
Büro und Produktivität LibreOffice Microsoft Office
Desktoppublishing Scribus PageMaker, InDesign, QuarkXPress
Programmierung MinGW Visual C++
  1. Dies ist eine kleine, nicht sehr umfassende Auswahl der häufigsten Freie-Software-Anwendungen für die Microsoft Windows-Plattform.
  2. Warum keine Empfehlung für Firefox? In unserer Freie-Software-Definition wird erläutert, warum alle vier Freiheiten auf sowohl kommerzieller und unkommerzieller Basis verfügbar sein müssen. Mozillas Markenrichtlinie dient dazu, Freiheit 2 nur auf die kostenfreie Distribution zu beschränken ‑ wodurch die Software unfrei wird.
Dia

Dia ist dem proprietären Microsoft-Programm Visio ähnlich. Es kann zum Zeichnen vieler verschiedener Diagramme verwendet werden. Es enthält spezielle Objekte, um Entitätsbeziehungs-, UML-, Fluss- und Netzwerk-Diagramme und einfache Stromkreise zu zeichnen. Es ist auch möglich, Unterstützung für neue Formen durch einfache XML-Dateien hinzuzufügen, unter Nutzung eines Teils von SVG.

Dia kann Diagramme in einem benutzerdefiniertem XML-Format laden und speichern (standardmäßig gezippt, um Speicherplatz zu sparen) sowie das EPS- oder SVG-Format exportieren und drucken (einschließlich Übergrößen auf mehrere Seiten aufgeteilt).

GIMP

GIMP, ein Akronym für GNU Image Manipulation Program, kann als einfaches Malprogramm, Profi-Fotoretuschiersoftware, Online-Stapelverarbeitung-System, Massenproduktion Bild-Renderer, Bild-Formatkonverter usw. verwendet werden.

GIMP ist erweiterbar und kann mit Plug-ins und Erweiterungen ergänzt werden, um so gut wie alles damit machen zu können.

Wem das Betriebssystem GNU/Linux bekannt ist, hat GIMP wahrscheinlich irgendwann schon einmal gesehen oder benutzt. Im Hinblick auf Kompatibilität kann GIMP das .psd- und das .psp-Format von PaintShop Pro und PhotoShop öffnen.

Inkscape

Inkscape ist ein Vektorgrafik-Zeichenprogramm, dessen Fähigkeiten mit dem Scalable Vector Graphics (SVG)-Dateiformat mit denen von Illustrator, Freehand, CorelDraw oder Xara Xtreme vergleichbar ist. Inkscape unterstützt SVG-Funktionen wie Formen, Pfade, Text, Marker, Klonen, Alpha Blending, Transformationen, Farbverläufe, Muster und Gruppierung.

Ebenso werden Creative Commons Meta-Daten, Knotenbearbeitung, Ebenen, komplexen Pfad-Vorgänge, Bitmap-Ablaufverfolgung, Text-auf-Pfad, Flusstext, direkte XML-Bearbeitung uvm. unterstützt. Dateiformate wie JPEG, PNG, TIFF und andere können importiert und PNG als auch mehrere Vektor-basierte Formate exportiert werden.

Claws Mail

Claws Mail soll für neue Nutzer, die bisher andere gängige E-Mail-Programmen nutzten, als auch für erfahrene Nutzer vertraut sein.

GNUnet

GNUnet ist ein Framework für sichere Peer-to-Peer-Netzwerke, das keine zentralisierten oder auf andere Weise vertrauenswürdige Dienste nutzt. Ein erster, auf Netzwerkebene umgesetzter Dienst ermöglicht anonymen zensurresistenten Dateiaustausch. GNUnet benutzt ein einfaches, Überschussbasiertes ökonomisches Modell, um Ressourcen bereitzustellen. Peers im GNUnet überwachen das Verhalten der anderen in Bezug auf Ressourcen: Peers, die zum Netzwerk beitragen, werden mit einem besseren Dienst belohnt.

Pidgin

Pidgin ist ein Mehrprotokoll-Instant-Messaging-Klient mit Unterstützung für:

  • AIM (Oscar- und TOC-Protokolle),
  • ICQ,
  • Skype-Klient (ehemals Windows Live Messenger bzw. davor MSN Messenger)
  • Yahoo Mail (ehemals Yahoo Web-Messenger),
  • IRC,
  • Jabber,
  • Novell Messenger,
  • Gadu-Gadu und
  • Zephyr Networks.

Pidgin unterstützt auch Plug-ins für zusätzliche Funktionen.

QupZilla

QupZilla ist ein plattformübergreifender Internetbrowser mit vereinheitlichten RSS-Leser, Verlauf und Lesezeichen in einem einzigen Fenster.

Tribler

Mit Tribler können Benutzer Video- und Audiodateien, Bilder und andere Dinge finden, genießen und gemeinsam austauschen.

Blender 3D

Blender, das erste und einzige voll integrierte 3D-Grafikerstellungspaket, ermöglicht Modellierung, Animation, Rendering, Nachbearbeitung, interaktive 3D-Echtzeit und -Spielerstellung und -wiedergabe mit plattformübergreifender Kompatibilität.

VLC Media Player

VLC (ehemals VideoLAN Client) ist ein portabler Multimedia-Player für verschiedene Audio-und Videoformate (MPEG-1, MPEG-2, MPEG-4, DivX, MP3, OGG usw.) sowie DVDs, VCDs und verschiedener Streaming-Protokolle. VLC kann auch als Server zum Streamen im Unicast- oder Multicast mit IPv4 oder IPv6 auf einem Netzwerk mit hoher Bandbreite verwendet werden.

LibreOffice

LibreOffice ist ein plattformunabhängiges Büropaket, kompatibel mit allen gängigen Dateiformaten.

Scribus

Scribus ist eine Desktop-Publishing-Anwendung wie Adobe PageMaker oder Adobe InDesign aus der proprietären Softwarewelt. Es ist Freie Software, vertrieben unter den Bedingungen der GNU General Public License.

Unterstützt werden viele gängige Grafikformate, darunter neben dem SVG-Import und -Export die meisten standardmäßig im DTP-Bereich genutzten Formate.

MinGW

MinGW, für Minimalist GNU for Windows, bietet viele der GNU-Dienstprogramme zur Softwareentwicklung unter Windows und enthält die GNU Compiler Collection (GCC), GNU Binary Utilities (Binutils), GNU Debugger (GDB), GNU Make uvm.

FSF„Unsere Mission ist die Freiheit zu bewahren, zu schützen und zu fördern, um Rechnersoftware nutzen, untersuchen, kopieren, modifizieren und weiterverbreiten zu können und die Rechte von Freie-Software-Nutzern zu verteidigen.“

Die Free Software Foundation ist der organisatorische Hauptsponsor des GNU-Betriebssystems. Unterstützen Sie GNU und die FSF durch den Kauf von Handbüchern und Kleidung, als assoziiertes Mitglied oder mit einer Spende direkt an die FSF oder via Flattr.

Zum Seitenanfang