English [en]   العربية [ar]   Deutsch [de]   español [es]   français [fr]   日本語 [ja]   português do Brasil [pt-br]   Shqip [sq]  

Dieses Werk ist eine Übersetzung aus dem Englischen.

Grundsätze und Leitlinien für offizielle GNU- und FSF-IRC-Kanäle

Internet Relay Chat (IRC), ein rein textbasiertes-System zur Kommunikation in Echtzeit, bietet eine wunderbare Möglichkeit um Freie-Software-Nutzer und -Entwickler in Gesprächsrunden miteinander zu verbinden. Diese Leitlinien haben dieses Ziel vor Augen, auf unseren Gesprächskanälen (engl.: Channels) sowohl neue als auch langjährige Stammgäste willkommen zu heißen.

Jedermann, der Freie Software nutzt oder dazu beiträgt, ist ein wertvolles Mitglied der Freie-Software-Gemeinschaft. Zielsetzung der GNU- und FSF-IRC-Kanäle ist ein Ort zu schaffen, damit die Gemeinschaft Dinge problematisieren und über Freie Software und andere Angelegenheiten diskutieren kann, die die Rechte von Rechnernutzern betreffen ‑ wie Digitale Rechte-Minderung (DRM).

Gibt es Schwierigkeiten mit einem dieser Kanäle, mit Trollen oder beleidigenden Mitgliedern, informiere uns bitte unter <campaigns@fsf.org>.

Kanäle

Dies sind unsere Kanäle (auf Englisch):

IRC-Regularien

  1. Respekt ‑ keine Rassismus- oder Hassreden. Menschen haben Anspruch auf unterschiedliche Meinungen.
  2. Angemessen ‑ vor dem Tippen denken, ist der Kommentar angemessen? Ist es möglich, dass jemand das, was man als Scherz ausdrückt, als hasserfüllte Rede fehlinterpretiert?
  3. Beim Thema bleiben ‑ persönliche Angriffe, Trolling/Ködern oder Flooding (mehrfache repetitive Zeilen oder große Mengen an Quellcode) des Kanals werden nicht toleriert.
  4. Und schließlich ‑ jeder GNU- und FSF-Kanal soll einen besonderen Aspekt der Entwicklung oder Nutzung von GNU fördern. Ganz allgemein: um Freie Software und die Freiheit der Nutzer zu fördern. Verwende den Kanal auf eine Weise, die diese Ziele unterstützt.

Übergriffe werden nicht toleriert

IRC ist keine ausschließliche Spielwiese einiger weniger auserwählter Personen, und jüngst wurden einige aus verschiedenen offiziellen Kanälen verbannt. Diese Sperren sind bedauerlich, aber leider eine notwendige Maßnahme, um weiteren Missbrauch durch diese Nutzer zu unterbinden.

Sperren können auf einen oder auf alle Kanäle angewandt werden, je nach Schweregrad oder Häufigkeit der Missbräuche, im Ermessen des IRC-Operators (Op)

Bevor man ausgeschlossen wird, wird man häufig erst durch einen Op verwarnt. Dies ist aber nicht immer vorteilhaft und kann vom Op für überflüssig erachtet werden, wenn ein Nutzer bereits schon einmal gekickt oder gesperrt wurde.

In einer idealen Welt gäbe es keinen Grund für IRC-Ops, aber statt dem Op die Schuld zu geben, sind diejenigen Nutzer verantwortlich, die (noch) nicht für unsere Gemeinschaft bereit sind.


Die Regularien enden hier, allerdings noch einige hilfreiche Empfehlungen …

Hilfe einholen

Sprich mit einem der Ops. Kann ein Op nicht sofort helfen, sei bitte geduldig. Bitte andere Mitglieder des Kanals um Hilfe und um Kontaktdaten des Op.

Ops können mittels /msg chanserv access #gnu list angezeigt werden (#gnu ist hier der betreffende Kanal).

Freenode Kanal-Richtlinien

Freenode pflegt zudem eine Reihe von Channel Guidelines, die ebenfalls beachtet werden sollten. Bestimmte Diskussionen wie GNU vs. BSD und vi vs. Emacs sind oftmals gesund für Diskussionen über Freie Software ‑ und wir fördern eine gesunde Debatte

Denke dran …

IRC ist für jedermann da, nicht nur für erfahrene GNU-Entwickler. Es ist unvernünftig erwarten, dass jedermann einen Nutzer ignoriert, der sich daneben benimmt, und wenn man bereits einen GNU- oder FSF-Cloak (dt.: Umhang) erhalten hat, kann erneut ein „ungebundener“ Cloak zugewiesen werden, wenn Privilegien weiterhin missbraucht werden.

Anmerkungen des Übersetzungsteams:

Obwohl alle deutschsprachigen www.GNU.org-Internetseiten die Sie-Form verwenden, gilt (für die überwiegend auf Englisch ‚gesprochenen‘ Kanäle) das Siezen als unhöflich, die Anrede also bitte in Du-Form.

Bitte weiterhin beachten, dass lesefreundliche Absätze geschrieben, die Rechtschreibung beachtet und Groß-/Kleinschreibung eingehalten wird. Keine TOFUs (Text oben, Fullquote unten), Smiley-Floodings, Grafiken/Verweise in der Signatur usw. Ein ethisch angemessenes, freundliches Verhalten wird erwartet. Dies gilt selbstverständlich auch für PN und E-Mail.

Zum Seitenanfang


[FSF] Die Free Software Foundation (FSF) ist eine gemeinnützige Organisation mit einer weltweiten Mission die Freiheit von Rechnernutzern zu fördern. Wir verteidigen die Rechte aller Softwarenutzer.

Die Free Software Foundation ist der organisatorische Hauptsponsor des Betriebssystems GNU. Unterstützen Sie das GNU-Projekt und die FSF durch den Kauf von Handbüchern und Kleidung, als assoziiertes Mitglied oder mit einer Spende.