English [en]   català [ca]   Deutsch [de]   español [es]   français [fr]   hrvatski [hr]   magyar [hu]   Bahasa Indonesia [id]   日本語 [ja]   한국어 [ko]   Nederlands [nl]   polski [pl]   português do Brasil [pt-br]   română [ro]   русский [ru]   简体中文 [zh-cn]   繁體中文 [zh-tw]  

Dieses Werk ist eine Übersetzung aus dem Englischen.

Gnutella

Gnutella ist gegenwärtig der Name für ein Protokoll für verteilten gemeinsamen Dateiaustausch, hauptsächlich genutzt für Musikdateien. Der Name bezieht sich manchmal sowohl auf das Netz als auch die ursprüngliche Gnutella-Software. Die Situation ist ziemlich verwirrend. Weitere Informationen sowie die Herkunft und Geschichte finden Sie unter Gnutella (Wikipedia).

Jedenfalls war der Name ursprünglich ein Wortspiel auf GNU (die ursprünglichen Entwickler planten ihren Quellcode unter der GNU GPL freizugeben und könnten im Sinn gehabt haben, es zum GNU-Projekt beizutragen) und einem Haselnussbrotaufstrich. Allerdings sind weder die Originalsoftware noch verwandte aktuelle Projekte offizielle GNU-Pakete. Wir haben darum gebeten, dass die Gnutella-Entwickler den Namen ändern, um Verwechslungen zu vermeiden; vielleicht wird das in der Zukunft geschehen.

Es gibt eine Reihe freier Softwareprogramme, in denen das Gnutella-Protokoll implementiert wurde, wie beispielsweise gtk-gnutella, mutella und gnucleus. Bitte beachten Sie jedoch, dass keines dieser Programme offizielle GNU-Software ist. GNU hat sein eigenes Peer-to-Peer Netzwerk, GNUnet, dessen Dokumentation einen Vergleich der Protokolle enthält.

Die Free Software Foundation sorgt sich um die Freiheit, Software kopieren und ändern zu können; Musik ist außerhalb unseres Anwendungsbereichs. Aber es besteht teilweise Ähnlichkeit in ethischen Aspekten, Software und Musikaufnahmen zu kopieren. Einige Artikel unter Philosophie beziehen sich auf Fragen der Vervielfältigung anderer Dinge als Software. Einige philosophische Gedanken Dritter…, auf die wir verwiesen haben, sind ebenfalls relevant.

Ganz gleich, welche Art von veröffentlichter Information gemeinsam benutzt wird, drängen wir die Annahme abzulehnen, dass irgendeine Person oder Firma ein natürliches Recht hat, die gemeinsame Nutzung zu verbieten und genau zu diktieren, wie die Öffentlichkeit es nutzen kann. Sogar das US-Rechtssystem weist diese asoziale Idee nominell zurück.

FSF„Unsere Mission ist die Freiheit zu bewahren, zu schützen und zu fördern, um Rechnersoftware nutzen, untersuchen, kopieren, modifizieren und weiterverbreiten zu können und die Rechte von Freie-Software-Nutzern zu verteidigen.“

Die Free Software Foundation ist der organisatorische Hauptsponsor des GNU-Betriebssystems. Unterstützen Sie GNU und die FSF durch den Kauf von Handbüchern und Kleidung, als assoziiertes Mitglied oder mit einer Spende direkt an die FSF oder via Flattr.

Zum Seitenanfang