English [en]   Deutsch [de]   español [es]   français [fr]   日本語 [ja]   русский [ru]  

Associate members power up the Free Software Foundation. Help smash our goal of 700 new members or donate by December 31st!

Join

38.497 $
450.000 $

Dieses Werk ist eine Übersetzung aus dem Englischen.

Was gegen YouTube spricht

von Richard Stallman

Bitte wählen und nennen Sie audio-video.gnu.org als die Internetpräsenz für Filmaufnahmen meiner Vorträge ‑ nicht YouTube.

Es gibt 2 Probleme mit YouTube als Video-Plattform um Filme zu veröffentlichen oder auf bereits veröffentlichte Bezug zu nehmen:

Eine Sache über YouTube, welche kein moralischer Schlag dagegen ist, ist unfreie Software auf YouTube-Servern ‑ sollte es irgendwelche geben. Wir als Außenstehende können nicht sagen ob die Server irgendwelche unfreie Software ausführen, denn es würde keinerlei Auswirkung auf uns haben ‑ weshalb es wohl kaum eine Ungerechtigkeit uns gegenüber ist.

Sollten irgendwelche unfreien Programme auf YouTubes Servern ausgeführt werden, behandeln sie auch Google schlecht, da sie Google die Kontrolle über diesen Aspekt der Datenverarbeitung versagen. Wir hoffen, dass Google seine Freiheit wiedergewinnt, indem der Gebrauch jener unfreien Programme, sofern es welche geben sollte, beendet wird. Aber diese Programme behandeln nicht die Nutzer von YouTube schlecht, so dass sie demnach keinen Grund darstellen die Nutzung dieses Dienstes zu verweigern.


Dailymotion und Vimeo haben das gleiche Problem wie die HTML5-Alternative von YouTube: die auf übliche Weise Betrachtung ihrer Filme verlangt unfreien JavaScript-Code. Archive.org ermöglicht zumindest das Betrachten der meisten Filme, ohne irgendeine unfreie Software ausführen zu müssen.


Um einen Film zu veröffentlichen ‑ ohne unfreie Software zum Betrachten voraussetzend ‑, kann dieser als Ogg- oder WebM-Datei auf einer gewöhnlichen Internetpräsenz bereitgestellt werden. Sollte man durch das Herunterladen von interessierten Nutzern um einem hohen Datenverkehr und einer hohen Serverauslastung besorgt sein, kann man den Film auch via Torrent-Datei bereitstellen und nahelegen, dass Nutzer über diesen den Film herunterladen.

Eine andere Möglichkeit, Filme im Internet mit Hilfe freier Software zu veröffentlichen, ist GNU MediaGoblin. Ideal wäre einen eigenen Server einzurichten und/oder einen für Familie und Freunde zu betreiben, aber man kann sie auch auf öffentliche Server hochladen.

Sofern es Ihnen möglich ist, tragen Sie bitte zu GNU MediaGoblin bei.

ZUM SEITENANFANG


FSF„Unsere Mission ist die Freiheit zu bewahren, zu schützen und zu fördern, um Rechnersoftware nutzen, untersuchen, kopieren, modifizieren und weiterverbreiten zu können und die Rechte von Freie-Software-Nutzern zu verteidigen.“

Die Free Software Foundation ist der organisatorische Hauptsponsor des Betriebssystems GNU. Unterstützen Sie das GNU-Projekt und die FSF durch den Kauf von Handbüchern und Kleidung, als assoziiertes Mitglied oder mit einer Spende direkt an die FSF oder via Flattr.