English [en]   català [ca]   Česky [cs]   Deutsch [de]   ελληνικά [el]   español [es]   français [fr]   hrvatski [hr]   italiano [it]   日本語 [ja]   한국어 [ko]   Nederlands [nl]   polski [pl]   русский [ru]   Shqip [sq]   українська [uk]   简体中文 [zh-cn]  

Dieses Werk ist eine Übersetzung aus dem Englischen.

Richard Stallman kündigte im September 1983 den Plan an, ein unixoides Freie-Software-Betriebssystem namens GNU zu entwickeln. GNU ist das einzige ausdrücklich im Interesse der Freiheit von Nutzern entwickelte Betriebssystem.

Was ist GNU?

GNU ist ein unixoides Betriebssystem, das Freie Software ist ‑ Software, die Ihre Freiheit respektiert. Sie können Varianten von GNU installieren (genauer GNU/Linux-Systeme), die völlig freie Software sind.

1984 wurde das Projekt GNU gestartet, um das GNU-System zu entwickeln. Die Bezeichnung GNU ist ein rekursives Akronym von ‚GNU ist Nicht Unix‘.

Bildschirmfoto von GNU

Ein unixoides Betriebssystem ist eine Softwaresammlung von Anwendungen, Bibliotheken und Extras für Entwickler, sowie einem Programm um Ressourcen zuzuweisen und die Hardware anzusprechen, besser bekannt als Betriebssystemkern.

GNU wird häufig mit einem Betriebssystemkern namens Linux genutzt. Diese Kombination ist das GNU/Linux-Betriebssystem. GNU/Linux wird von Millionen genutzt, obwohl viele es fälschlicherweise „Linux“ nennen.

Der eigene Betriebssystemkern von GNU, Hurd, wird, da es ein interessantes technisches Projekt ist, nach wie vor entwickelt.

Was ist Freie Software?

Freie Software ist eine Frage der Freiheit, nicht des Preises. Um das Konzept von frei zu verstehen, sollte an Redefreiheit gedacht werden ‑ nicht an Freibier.

Freie Software ist eine Frage der Freiheit des Nutzers, Software auszuführen, zu kopieren, zu verbreiten, zu untersuchen, zu ändern und zu verbessern. Genauer bezieht sie sich auf vier Freiheiten für Softwarenutzer:

  • Die Freiheit, das Programm auszuführen wie man möchte, für jeden Zweck (Freiheit 0).
  • Die Freiheit, die Funktionsweise des Programms zu untersuchen und eigenen Bedürfnissen anzupassen (Freiheit 1). Der Zugang zum Quellcode ist dafür Voraussetzung.
  • Die Freiheit, das Programm weiterzuverbreiten und damit seinen Mitmenschen zu helfen (Freiheit 2).
  • Die Freiheit, das Programm zu verbessern und diese Verbesserungen der Öffentlichkeit freizugeben, damit die gesamte Gemeinschaft davon profitiert (Freiheit 3). Der Zugang zum Quellcode ist dafür Voraussetzung.

Wie man GNU ausspricht

GNU wird [ˈgnuː], mit einem harten g, ausgesprochen.

GNU jetzt herunterladen

Planet GNU RSS-Feed

Unifont 7.0.05 Now Available: Unifont version 7.0.05 is now available for download at ftp://ftp.gnu.org/gnu/unifont/unifont-7.0.05/. Unifont is part of the GNU Project. It is a dual-width font... [mehr]

Chinese translation of TeX for the Impatient: Zou Hu (thank you!) has completed a Chinese translation of TFTI (starting from earlier work by others). The sources are available from https://bit... [mehr]

Recap of Friday Free Software Directory IRC meetup: October 17: In today's Friday Free Software Directory (FSD) IRC Meeting we approved updates to several entries; we added a new category, Sys... [mehr]

Weitere Nachrichten finden Sie unter Planet GNU und Neueste Softwarefreigaben.

Gcal

Gcal is a program to calculate and print calendars on the command-line. Calendars can be printed in 1-month, 3-month or whole-year views. In addition, eternal holiday lists can be generated for many countries, which can be complemented by user-made lists of fixed dates to make an agenda. Gcal can also calculate astronomical data, such as the phases of the moon, and supports alternative calendar formats: Julian, Gregorian, Islamic, Chinese and more. (doc)

Kurzinfos zu GNU-Paketen.

Aktiv werden

Können Sie zu einem dieser Projekte mit hoher Priorität beitragen?
Gnash, Coreboot, freien GNU/Linux-Distributionen, GNU Octave, Treiber für Netzwerkrouter, reversible Fehlerbeseitigung in GDB, automatische Transkription, PowerVR-Treiber und außerdem Freie Software als Ersatz für Skype, OpenDWG-Bibliotheken und Oracle Forms.

Können Sie ein unbetreutes GNU-Paket betreuen?
gleem, gnukart, halifax, jwhois, metahtml, orgadoc, polyxmass, superopt und teximpatient suchen alle nach Betreuern. Diese Pakete suchen ebenfalls nach Mitbetreuern: aspell, gnuae, metaexchange und powerguru. Für weitere Informationen siehe die Paket-Webseiten.

FSF„Unsere Mission ist die Freiheit zu bewahren, zu schützen und zu fördern, um Rechnersoftware nutzen, untersuchen, kopieren, modifizieren und weiterverbreiten zu können und die Rechte von Freie-Software-Nutzern zu verteidigen.“

Die Free Software Foundation ist der organisatorische Hauptsponsor des GNU-Betriebssystems. Unterstützen Sie GNU und die FSF durch den Kauf von Handbüchern und Kleidung, als assoziiertes Mitglied oder mit einer Spende direkt an die FSF oder via Flattr.

Zum Seitenanfang

Die Free Software Foundation (FSF) hat auch Schwesterorganisationen in Europa, Lateinamerika und Indien.