English [en]   Deutsch [de]   français [fr]   русский [ru]  

Dieses Werk ist eine Übersetzung aus dem Englischen.

Kurzinfos zu GNU-Paketen

Diese Seite enthält Kurzinfos aller offiziellen GNU-Pakete mit Verweisen zu deren Startseiten. Weitere Anleitungen zu GNU-Paketen.

3DLDF-Logo 3DLDF

GNU 3DLDF unterstützt 3D-Zeichnungen mit Ausgabe im MetaPost-Format über eine Sprache, die Metafont sehr ähnlich ist. In erster Linie soll es ein Mittel zur Erstellung von 3D-Inhalten für TeX-Dokumente darstellen, kann aber auch Animationen mit TeX-Textschriftsatz erstellen. (Anleitung)

A2PS

GNU A2PS konvertiert fast alles zu einer PostScript-Datei und macht sie für den Druck bereit. Dies wird durch die Möglichkeit erreicht, Dateien an externe Handler wie Groff und Gzip zu delegieren. Es werden so viele Schritte wie notwendig behandelt, um eine gedruckte Datei zu erzeugen. Außerdem sind einige zusätzliche Funktionen für Besonderheiten enthalten, wie --help-Ausgabe. (Anleitung)

GNU Accounting Utilities

GNU Accounting Utilities, kurz GNU Acct, stellt eine Möglichkeit für Systemadministratoren bereit, um Systemnutzungsmuster zu bestimmen. Es werden Auskunft über beispielsweise Verbindungen, ausgeführte Programme und verwendete Systemressourcen gegeben. (Anleitung)

GNU ACM

GNU ACM (engl. Air Combat Mission, ‚Luftkampfeinsatz‘) ist ein Flugsimulator, bei dem Mitspieler von verschiedenen Rechnern gegeneinander in einem Luftkampf als Piloten mit gut ausgestatteten Mehrzweckkampfflugzeugen ähnlich einer F-16 Fighting Falcon oder einer MiG-29 Fulcrum kämpfen. (Anleitung)

ADNS

GNU ADNS ist eine C-Bibliothek, die eine einfach zu bedienende der DNS-Auflösung bietet. Die Bibliothek ist asynchron, was mehrere gleichzeitige Aufrufe erlaubt. Das Paket umfasst auch mehrere Befehlszeilenprogramme für den Einsatz in Skripten. (Anleitung)

Alive

GNU Alive sendet in regelmäßigen Abständen einen Ping an einen Server, um, im Allgemeinen, eine Verbindung aufrecht zu erhalten. (Anleitung)

Anubis

Anubis is a daemon that sits between the Mail User Agent (MUA) and the Mail Transfer Agent (MTA). When a mail is sent by a user in the MUA, it is first passed to Anubis, which performs additional processing to the message before passing it on for delivery by the MTA. Anubis may, for example, modify the message headers or body, or encrypt or sign the message. (Anleitung)

APL

GNU APL ist ein freier Interpreter für die Programmiersprache APL und eine Umsetzung der ISO Norm 13751. (Anleitung)

Archimedes

Archimedes is a free package for semiconductor device simulations. It is intended to assist engineers in designing and simulating submicron and mesoscopic semiconductor devices based on the Ensemble Monte Carlo method. It is able to handle a wide variety of materials and structures, which are described through simple scripts. (Anleitung)

Aris

Aris is a program for performing logical proofs. It supports propositional and predicate logic, as well as Boolean algebra and arithmetical logic. In addition to its predefined inference and equivalence rules, Aris also supports references to older proofs. Its use of standard logical symbols and its natural deduction interface make it easy to use for beginners. (Anleitung)

Aspell

GNU Aspell ist eine Rechtschreibprüfung, die entweder als Bibliothek oder als eigenständiges Programm verwendet werden kann. Besonderes Merkmal ist die uneingeschränkte Unterstützung von UTF-8-kodierten Dokumenten und die Verwendung mehrerer Wörterbücher, auch persönliche. (Anleitung)

AUCTeX

AUCTeX ist eine integrierte Umgebung für TeX-Dokumente in Emacs. Es können viele verschiedene Standard-TeX-Makros mit einfachen Tastenkombinationen oder per Menüauswahl eingefügt werden. Mit einer Schnittstelle zu externen Programmen können Dokumente in Emacs kompiliert oder angezeigt werden. AUCTeX bietet auch die Möglichkeit, eine Inline-Vorschau komplexer TeX-Anweisungen wie z. B. mathematischer Formeln zu platzieren. (Anleitung)

Autoconf

GNU Autoconf bietet dem Entwickler eine Reihe robuster M4-Makros, die den Shell-Code erweitern, um die Eigenschaften unixoider Systeme zu testen und deren Softwarepaket automatisch mit diesen Systemen anzupassen. Die daraus resultierenden Shell-Skripte sind in sich abgeschlossen und portierbar, ohne dass der Nutzer irgendetwas über Autoconf oder M4 wissen müsste. (Anleitung)

Autoconf-Archive

Autoconf-Archive ist eine Sammlung von über 450 neuen Autoconf-Makros, die den Funktionsumfang stark erweitern. Diese Makros sind als Freie Software von der Gemeinschaft beigetragen worden. (Anleitung)

Autogen-Logo AutoGen

GNU AutoGen ist ein Programm, um die Wartung von Programmen zu erleichtern, die große Mengen an sich wiederholenden Text enthalten. Es automatisiert die Erstellung dieser Quellcode-Abschnitte und vereinfacht die Aufgabe, den Text synchron zu halten. Dies umfasst auch ein Add-on-Paket namens AutoOpts, das für die Pflege und Dokumentation der Programmoptionen spezialisiert ist. (Anleitung)

Automake

GNU Automake ist Teil des GNU-Build-Systems zur Erstellung von standardkonformen Makefiles. Build-Anforderungen werden in einem intuitiven Format eingegeben und Automake erzeugt dann mithilfe von Autoconf ein robustes Makefile, um den gesamten Vorgang für den Entwickler zu vereinfachen. (Anleitung)

AVL

GNU AVL ist eine Bibliothek, die eine große Sammlung binärer Suchbäume und balancierter Baum-Routinen für C bietet. Diese Bäume bieten mindestens O(log n)) Leistung für in der Regel aufwendige Vorgänge wie Suchen, Einfügen oder Löschen von Elementen aus einer Datenstruktur. (Anleitung)

Ball 'n Paddle

GNU Ball 'n Paddle ist ein klassisches Arcade-Spiel, bei dem mit einem Paddel am unteren Bildschirmrand ein Ball gegen die Steine im oberen Bereich geschlagen wird, wodurch die Steine, wenn sie getroffen werden, zerstört werden. Als neuartige Variante können Ereignisse und Attribute aller Objekte (Steine, Ball usw.) mit GNU GUILE-Skripten beeinflusst werden. (Anleitung)

Barcode

GNU Barcode ist ein flexibles Dienstprogramm zur Erzeugung gedruckter Barcodes aus Textzeichen. Es unterstützt eine Vielzahl von Codierungsstandards und Längeneinheitangaben. Barcodes können im PostScript- und Encapsulated PostScript-Format ausgegeben werden. (Anleitung)

Bash

GNU Bash bezeichnet die traditionelle Benutzerschnittstelle unter unixoiden Betriebssystemen, kurz Shell, bzw. den Befehlszeileninterpreter des GNU-Systems. Bash ist nicht nur mit der Bourne-Shell kompatibel, sondern beinhaltet auch nützliche Funktionen aus der Korn- und C-Shell und neue eigene Verbesserungen. Es ermöglicht Befehle über die Befehlszeile einzugeben, einen unbegrenzten Befehlsverlauf, Shell-Funktionen und -Aliase und Aufgaben-Kontrolle, wobei die meisten Shell-Skripte weiterhin ohne Modifizierung ausgeführt werden können. (Anleitung)

Bayonne

GNU Bayonne ist der Telefonie-Server des GNU Telephony-Projekts. Bayonne bietet eine skalierbare Umgebung für die Entwicklung und Bereitstellung von Telefonielösungen mit Schwerpunkt auf das Session Initiation Protocol (SIP). (Anleitung)

Bazaar-Logo Bazaar

GNU Bazaar ist ein System zur Versionskontrolle, mit dem man im Laufe der Zeit an Projektdateien vorgenommene Änderungen protokollieren kann. Es wird sowohl ein verteilter sowie ein klassischer zentralisierter Arbeitsablauf unterstützt. (Anleitung)

BC

GNU BC ist eine numerische Verarbeitungssprache mit beliebiger Genauigkeit. Es umfasst eine interaktive Umgebung zur Bewertung mathematischer Anweisungen. Die Syntax ist der von C ähnlich. Ebenso ist DC, ein Rechner mit UPN (Umgekehrte Polnische Notation), enthalten. (Anleitung)

BFD

Siehe Binutils. (Anleitung)

Binutils

GNU Binutils is a collection of tools for working with binary files. Perhaps the most notable are ld, a linker, and as, an assembler. Other tools include programs to display binary profiling information, list the strings in a binary file, and utilities for working with archives. The bfd library for working with executable and object formats is also included. (Anleitung)

Bison

GNU Bison is a general-purpose parser generator. It can build a deterministic or generalized LR parser from an annotated, context-free grammar. It is versatile enough to have many applications, from parsers for simple tools through complex programming languages. (Anleitung)

Bool

GNU Bool ist ein Dienstprogramm zur Volltextsuche in Dateien mit booleschen Ausdrücken. Beispielsweise würde eine Suche nach „Hallo“ UND „Welt“ eine Datei zurückgeben, die die Phrase „Hallo Welt!“ enthält. Unterstützt werden sowohl die Anweisungen AND und OR wie auch NEAR, um nach Wörtern mit ähnlicher Schreibweise zu suchen. Zusammenhänge werden anstandslos gehandhabt, ebenso neue Zeilen- und Absatzänderungen sowie die Syntaxanalyse von HTML-Dateien. (Anleitung)

BPEL2oWFN-Logo BPEL2oWFN

GNU BPEL2oWFN übersetzt einen als Web Service Business Process Execution Language (WS-BPEL) ausgedrückten Webdienst zu einem open Workflow Net (oWFN). Darüber hinaus kann es eine BPEL4Chor-Choreografie zu einem Petri-Netz-Modell konvertieren. Eigenschaften von Petri-Netzen können durch die Verwendung der statischen Analyse effizient analysiert werden, um kompakte Modelle zu erstellen. Control and Data Flow-Analyse, sowie grundlegende Überprüfungen für Deadlocks und ähnliche Eigenschaften sind verfügbar. (Anleitung)

C-Graph-Logo C-Graph

GNU C-Graph ist ein Hilfsmittel zur Demonstration der Theorie der Konvolution. So kann es als ausgezeichnete Hilfe für Studenten der Signal- und Systemtheorie bei der Visualisierung des Konvolutionsprozesses dienen. Anstatt Studenten zu zwingen Code zu schreiben, bietet das Programm eine intuitive Schnittstelle mit interaktiven Dialogen, um sie zu unterstützen. (Anleitung)

ccAudio2

GNU-ccAudio2 ist eine portable C++-Klasse für die Ausführung mit Audiodaten von einem Datenträger. Die Klassen sind Endian und Inhalte bewusst; anstatt Audio als binäre Daten zu behandeln, behandelt es diese Bibliothek als Abfolge von Beispielen. ccAudio kann auch Metadaten-Informationen behandeln und unterstützt Suns Au-Dateiformat, RAW-Hörproben und RIFF. (Anleitung)

CCD2CUE

GNU CCD2CUE ist ein Präprozessor für CD-Brenn-Software, mit dem vom proprietären CCD- in das CUE-Format konvertiert werden kann, welches durch Freie Software gut unterstützt wird. Diese Dateien werden häufig mit CD-Abbildern verteilt und beschreiben, wie die Spuren auf dem Abbild angeordnet werden. (Anleitung)

Ccide

GNU Ccide is a decision table code generator for the C language. This helps to avoid unmanageable and error-prone chains of nested if-else statements. Instead, decision tables are entered in an intuitive and easy-to-read format, which is then expanded into portable C code. (Anleitung)

ccRTP

GNU ccRTP ist eine Umsetzung von Real-Time Transport Protocol (RTP), ein Netzwerkprotokoll zur Übertragung von Streams von der IETF. Es eignet sich sowohl für Hochleistungsserver und persönlichen Client-Anwendungen. Ein flexibles Design ermöglicht es als Framework für das Framework zu fungieren, anstatt nur einer Paketbibliothek für die Bearbeitung. (Anleitung)

ccScript

GNU ccScript3 is a library to add a virtual machine execution system for use with/as a scripting or assembler language for real-time, state-transition driven systems. (Anleitung)

Cflow

GNU Cflow analyzes C source files and produces a graph charting the control flow of the program. It can output the graph in several styles and in either the POSIX format or in an extended GNU format. Cflow also includes a major mode for Emacs for examining the flowcharts that it produces. (Anleitung)

CGICC-Logo Cgicc

GNU CGICC is an ANSI-compliant C++ library for writing CGI applications, featuring support for FastCGI. The library supports several features, including handling both GET and POST data, handling a variety of form data types, and on-the-fly HTML generation. (Anleitung)

Schach

GNU Schach ist ein Schachprogramm, mit dem man eine Partie Schach gegen den Rechner spielen kann, entweder mittels Standard-Terminal-Schnittstelle oder grafischer Benutzeroberfläche wie GNU XBoard. (Anleitung)

Cim

GNU Cim ist der GNU-Compiler für Simula, der ersten objektorientierten Programmierspache. (Anleitung)

Classpath

GNU Classpath bietet wichtige Bibliotheken für virtuelle Rechner der Java-Laufzeitumgebung (engl. Java Virtual Machines, kurz JVM) und -Compiler. Classpath ist weitestgehend mit den Sprach-API-Spezifikationen von Java vereinbar und bietet ein breites Spektrum an Funktionen. (Anleitung)

CLISP-Logo CLISP

GNU CLISP ist eine Umsetzung von ANSI Common Lisp. Common Lisp (CL) ist ein Programmierparadigma. CLISP umfasst Interpreter, Compiler, Debugger und vieles mehr. (Anleitung)

Combine

GNU Combine führt Dateien basierend eines gemeinsamen Schlüssels einer Hash-Tabelle zusammen. Es kann dem standardmäßigen Join-Dienstprogramm ähnlich angesehen werden, wenngleich es viel leistungsfähiger ist. Im Gegensatz zu Join können eine beliebige Anzahl von Dateien basierend auf gefundenen Übereinstimmungen zusammengeführt werden. Combine verfügt auch über andere erweiterte Funktionen wie Datumsanalyse und Directory Traversal. (Anleitung)

Common C++

GNU Common C++ ist ein portables, optimiertes Klassen-Programmiergerüst für Thread-Anwendungen, das gleichzeitige Synchronisation, prozessübergreifende Kommunikation über Sockets und verschiedene Methoden zur Datenverarbeitung wie Serialisierung und XML-Analyse unterstützt. Es enthält die uCommon C++-Bibliothek, eine kleinere Software-Umsetzung. (Anleitung)

Complexity

GNU Complexity provides tools for finding procedures that are convoluted, overly long or otherwise difficult to understand. This may help in learning or reviewing unfamiliar code or perhaps highlighting your own code that seemed comprehensible when you wrote it. (Anleitung)

Config

Das config.guess-Skript versucht ein kanonisches dreifaches System zu erraten und das config.sub-Skript überprüft und kanonisiert. Diese werden als Teil der Konfiguration in fast allen GNU-Paketen (und viele anderen) verwendet. (Anleitung)

Coreutils

GNU Coreutils includes all of the basic command-line tools that are expected in a POSIX system. These provide the basic file, shell and text manipulation functions of the GNU system. Most of these tools offer extended functionality beyond that which is outlined in the POSIX standard. (Anleitung)

Cpio

GNU Cpio kopiert Dateien in bzw. aus Cpio- oder Tar-Archiven. Tatsächlich werden mehrere Formate unterstützt, darunter auch ältere Formate. Das Format wird automatisch vom Programm ermittelt und entsprechend gehandhabt. Darüber hinaus ist der Speicherort des Archivs nicht wichtig, es kann sich dabei um eine andere Datei auf einer Festplatte, ein Magnetband oder ein Datenstrom zwischen zwei Prozessen (Pipe) handeln. (Anleitung)

CPPI

GNU CPPI verarbeitet C-Quellcodedateien, um die Präprozessor-Direktiven entsprechend ihrer Schachtelung richtig zu reflektieren. Ebenso werden auch andere Standardisierungen wie die Korrektur der Anzahl der Leerzeichen zwischen Anweisungen und dem nachfolgenden Text durchgeführt. (Anleitung)

CSSC

GNU CSSC stellt ein Ersatz für das unter Unix altbewährte System zur Quellcodeverwaltung, SCCS, dar. Dadurch kann noch auf älteren Quellcode zugegriffen und auf moderne Systeme migriert werden. (Anleitung)

Cursynth

GNU cursynth is a polyphonic synthesizer that runs graphically in the terminal. It is built on a full-featured subtractive synthesis engine. Notes and parameter changes may be entered via MIDI or the computer's keyboard. (Anleitung)

Dap

GNU Dap ist ein Statistik- und Grafikpaket. Es kann für das proprietäre Statistiksystem SAS geschriebene Programme einlesen. Die Syntax ist der von C ähnlich, aber einfacher, so dass die meisten Aufgaben relativ einfach bei gleichzeitig erweiterten grafischen Möglichkeiten durchgeführt werden können. (Anleitung)

DC

Siehe BC. (Anleitung)

DDD-Logo DDD

GNU DDD, the Data Display Debugger, is a graphical front-end for command-line debuggers. Many back-end debuggers are supported, notably the GNU Debugger, GDB. In addition to usual debugging features such as viewing the source files, DDD has additional graphical, interactive features to aid in debugging. (Anleitung)

ddrescue

GNU ddrescue is a fully automated data recovery tool. It copies data from one file to another, working to rescue data in case of read errors. The program also includes a tool for manipulating its log files, which are used to recover data more efficiently by only reading the necessary blocks. (Anleitung)

DejaGnu-Logo DejaGnu

DejaGnu is a framework for testing software. In effect, it serves as a front-end for all tests written for a program. Thus, each program can have multiple test suites, which are then all managed by a single harness. (Anleitung)

Denemo-Logo Denemo

GNU Denemo ist ein Musik-Noteneditor, der eine komfortable Schnittstelle zum mächtigen Notensatz-Programm Lilypond bereitstellt. Musik kann mittels Tastatur eingetippt, MIDI-Tastatur eingespielt oder sogar über ein an die Soundkarte angeschlossenes Mikrofon aufgenommen werden. Das Endprodukt ist ein veröffentlichungsreifer Notensatz, der ständig im Hintergrund während der Bearbeitung erzeugt wird. (Anleitung)

Dia-Logo Dia

Siehe GNOME. (Anleitung)

Dico

GNU Dico implements a flexible dictionary server and client according to RFC 2229 (DICT Server). It is able to access any database available, regardless of format, thanks to its modular structure. New modules may be written in C, GUILE or Python. Dico also includes a command-line client, which may be used to query remote dictionary databases. (Anleitung)

Diction

GNU Diction stellt zwei klassische Unix Befehle, style und diction bereit. Mit DICTION werden wortreiche und häufig in einem Textkörper falsch verwendete Phrasen ermittelt, während STYLE oberflächliche Aspekte eines schriftlichen Werkes wie Satzlänge und anderes analysiert, um die Lesbarkeit zu erhöhen. (Anleitung)

Diffutils

GNU Diffutils ist ein Paket mit Dienstprogrammen, um Unterschiede zwischen Dateien zu finden. Der Befehl diff- wird verwendet, um Unterschiede an zwei Dateien anzuzeigen, während cmp Offsets und Zeilennummern bei Unterschieden anzeigt. diff3 ermöglicht, drei Dateien zu vergleichen. Schließlich bietet sdiff ein interaktives Mittel zur Zusammenführung von zwei Dateien. (Anleitung)

Dionysus

GNU Dionysus is a convenient system for quickly retrieving the values of mathematical constants used in science and engineering. Values can be searched using a simple command-line tool, choosing from three databases: universal constants, atomic numbers, and constants related to semiconductors. (Anleitung)

DMD

GNU DMD ist ein Daemon zur Daemon-Verwaltung, was bedeutet, dass es die Ausführung von Systemdiensten verwaltet, die ähnliche Funktionen in typischen Init-Systemen ersetzen. Es stellt eine Behandlung von Abhängigkeiten durch eine komfortable Schnittstelle bereit, und basiert auf GNU GUILE. (Anleitung)

Dominion

GNU Dominion ist ein Mehrspieler-Welt-Simulations-Spiel. Jeder Mitspieler herrscht darin über ein Volk und muss dieses gegen die der anderen Mitspieler behaupten. Die Mitspieler müssen politische, wirtschaftliche, militärische und diplomatische Entscheidungen treffen, damit ihre Völker überleben. Alle Mitpieler müssen Zugriff zu demselben Rechnersystem haben. (Anleitung)

Ease.JS

GNU Ease.JS ist ein klassisches objektorientiertes Framework für JavaScript, um wiederkehrenden Textbaustein-Quellcode zu beseitigen und soll den Übergang von anderen objektorientierten Sprachen zu JavaScript erleichtern. (Anleitung)

Ed

GNU Ed is a line-oriented text editor: rather than offering an overview of a document, ed performs editing one line at a time. It can be executed both interactively and via shell scripts. Its method of command input allows complex tasks to be performed in an automated way. GNU Ed offers several extensions over the standard utility. (Anleitung)

EDMA

GNU EDMA ist eine Entwicklungsumgebung, die Ideen von sowohl objektorientierter Programmierung als auch komponentenorientierter Systeme vereint. Es wird zur Erstellung modularer, sich entwickelnde Anwendungen als auch wiederverwendbare Komponenten verwendet. EDMA bietet eine komfortable Möglichkeit, um objektorientierte Programme in C zu erstellen, ohne C++ erfordern zu müssen. Außerdem verfügt es, im Gegensatz zu anderen freien komponentenorientierten Systemen, die das Design proprietärer Pendants imitieren, über ein einzigartiges Komponentensystem. Es umfasst einen grafischen Assistenten namens gidfwizard, ein Dienstprogramm um GNU EDMA Schnittstellen-Definitionsdateien und notwendige Rahmendateien für EDMA-Klassen zu erstellen) und eine grafische Webbrowser-Klasse namens gecb. (Anleitung)

Electric-Logo Electric

GNU Electric ist ein CAD-Programm zum Entwerfen von Stromkreisen, Handhaben benutzerdefinierter IC-Layouts, schematischer Zeichnungen und Hardware-Beschreibungssprache-Spezifikationen. Mehrere CAD-Vorgänge wie Regelüberprüfung und Simulation werden unterstützt. Viele verschiedene Arten von Plänen können erzeugt und in einem großen Angebot an Formaten ein- oder ausgegeben werden. (Anleitung)

Emacs

GNU Emacs ist ein erweiterbarer und sehr flexibler Texteditor. Er basiert auf einem Emacs Lisp-Interpreter mit Erweiterungen für die Textbearbeitung. Emacs wurde in praktisch allen Bereichen der Datenverarbeitung erweitert, was zu einer Vielzahl von unterstützten Paketen führte, z. B. E-Mail, IRC und XMPP Messaging, Kalkulationstabellen, Remote-Server-Bearbeitung und vielen mehr. Emacs umfasst eine umfangreiche Dokumentation aller Systemaspekte, von grundlegenden Bearbeitungsfunktionen bis hin zum Schreiben großer Lisp-Programme. Es hat volle Unicode-Unterstützung für nahezu alle menschlichen Sprachen. (Anleitung)

Emacs-muse

Muse is an authoring and publishing environment for GNU Emacs. It supports entering text in a convenient and easy-to-learn format. Later, your documents may be published in a variety of different formats, such as HTML, LaTeX or PDF. Muse supports projects consisting of several documents, which are properly merged according to the output format. (Anleitung)

EMMS-Logo EMMS

EMMS is the Emacs Multimedia System. It is a small front-end which can control one of the supported external players. Thus, it supports whatever formats are supported by your music player. It also supports tagging and playlist management, all behind a clean and light user interface. (Anleitung)

Enscript

GNU Enscript is a program to convert ASCII text files to PostScript, HTML or RTF formats, to be stored in files or sent immediately to a printer. It also includes the capability to perform syntax highlighting for several different programming languages. (Anleitung)

Fdisk

GNU Fdisk stellt eine GNU-Version des weitverbreiteten Datenträger Partitionierungdienstprogramms FDISK dar, dass zur Entwicklung und Manipulation von Festplattenpartitionstabellen verwendet werden kann und mit einer Vielzahl von verschiedenen Formaten umgehen kann. (Anleitung)

Ferret-Logo Ferret

GNU Ferret ist ein grafischer Datenmodellierer für das Entität-/Beziehung-Paradigma. Es kann automatisch relationale Schemata aus den Datenmodellen erstellen und es kann verwendet werden, um SQL-Anweisungen in einer Vielzahl von Dialekten zu erzeugen. (Anleitung)

Findutils

GNU Findutils supplies the basic file directory searching utilities of the GNU system. It consists of two primary searching utilities: find recursively searches for files in a directory according to given criteria and locate lists files in a database that match a query. Two auxiliary tools are included: updatedb updates the file name database and xargs may be used to apply commands with arbitrarily long arguments. (Anleitung)

FisicaLab

GNU FisicaLab ist ein pädagogisches Programm zur Lösung von physikalischen Problemen. Wichtigstes Ziel ist dem Nutzer zu erlauben sich auf physikalische Konzepte zu konzentrieren, abgesehen von den mathematischen Details. (Anleitung)

Fontutils

GNU Fontutils is a collection of programs for handling fonts. Bitmaps can be extracted from scanned images of characters, edited, and converted into outline fonts. In general, Fontutils supports the font formats supported by the TeX typesetting environment, including PostScript Type 1 fonts. (Anleitung)

FreeDink

GNU FreeDink ist eine freie und portable Umsetzung des Rollenspiels Dink Smallwood. Es unterstützt nicht nur die Datendateien des Originalspiels, sondern auch dessen D-Mods. Weiter ist auch ein Front-End zur Verwaltung aller D-Mods enthalten. (Anleitung)

Freefont

GNU FreeFont (oder: Free UCS Outline Fonts) ist eine Sammlung von skalierbaren Konturschriften für den allgemeine Rechnergebrauch und für Desktop-Publishing. Eine serifen sowie serifenlose und nichtproportionale Schriftart sind sowohl im Truetype- und Opentype-Format enthalten. Die Schriftarten unterstützen eine Vielzahl von Zeichen für viele unterschiedliche Schriftsysteme und haben eine ausgezeichnete Abdeckung der mathematischen Notation. (Anleitung)

FreeIPMI-Logo FreeIPMI

GNU FreeIPMI is a collection of in-band and out-of-band IPMI software in accordance with the IPMI v1.5/2.0 specification. These programs provide a set of interfaces for platform management. Common functionality includes sensor monitoring, system event monitoring, power control and serial-over-LAN. (Anleitung)

Freetalk

GNU Freetalk is a command-line Jabber/XMPP chat client. It notably uses the Readline library to handle input, so it features convenient navigation of text as well as tab-completion of buddy names, commands and English words. It is also scriptable and extensible via GUILE. (Anleitung)

FriBiDi

GNU FriBidi is an implementation of the Unicode Bidirectional Algorithm. This algorithm is used to properly display text in left-to-right or right-to-left ordering as necessary. (Anleitung)

Gama

GNU Gama ist ein Programm für die Anpassung von geodätischen Netzen. Es ist bei Messungen nützlich, bei denen GPS (Globales Positionierungssystem) nicht verfügbar ist, wie bspw. der U-Bahn. Es bietet die Möglichkeit, lokale kartesische Koordinaten sowie auch teilweise Unterstützung für Anpassungen im globalen Koordinatensysteme anzupassen. (Anleitung)

Gratuitous ARP Daemon

GNU garpd broadcasts Gratuitous ARP (Address Resolution Protocol) requests/replies for a list of MAC address <-> IP address mappings on specified interfaces at regular intervals. Gratuitous ARP request packets are those where the source and the destination IPs are both the IP of the requesting machine. Gratuitous ARP replies are those made without a corresponding request. (Anleitung)

Gawk

Gawk is the GNU implementation of Awk, a specialized programming language for the easy manipulation of formatted text, such as tables of data. Gawk features many extensions beyond the traditional implementation, including network access, sorting, and large libraries. (Anleitung)

Gcal

Gcal is a program to calculate and print calendars on the command-line. Calendars can be printed in 1-month, 3-month or whole-year views. In addition, eternal holiday lists can be generated for many countries, which can be complemented by user-made lists of fixed dates to make an agenda. Gcal can also calculate astronomical data, such as the phases of the moon, and supports alternative calendar formats: Julian, Gregorian, Islamic, Chinese and more. (Anleitung)

GCC-Logo GCC

GCC bietet Compiler-Frontends für verschiedene Sprachen, darunter C, C++, Objective-C, Fortran, Java, Ada und Go. Darüber hinaus werden auch Laufzeitbibliotheken dieser Sprachen unterstützt. (Anleitung)

GCIDE

GCIDE ist ein freies auf einer Zusammenstellung verschiedener Quellen beruhendes Wörterbuch. Es kann über den Wörterbuch-ServerGNU Dico genutzt oder online unter gcide.gnu.org.ua abgerufen werden. (Anleitung)

GNU Common Lisp

GCL is an implementation of the Common Lisp language. It features the ability to compile to native object code and to load native object code modules directly into its lisp core. It also features a stratified garbage collection strategy, a source-level debugger and a built-in interface to the Tk widget system. (Anleitung)

GCompris

GCompris is a suite of educational software for children. It features a variety of activities suitable for kids aged 2 to 10 years old. The suite includes activities to introduce and develop skills in computer use, algebra, science, reading and more. It also features some games such as chess and sudoku. (Anleitung)

GDB-Logo GDB

GNU GDB ist der GNU Debugger, mit dem Abläufe eines Programms während der Laufzeit, bspw. kurz vor einem Programmabsturz, überwacht werden können. Es können Bedingungen angegeben werden, um während der Laufzeit Haltepunkte zu definieren und um in die Programmausführung einzugreifen, um Programmfehler in C, C++, Ada, Objective-C, Pascal u. a. untersuchen, auffinden und beheben zu können. (Anleitung)

GDBM

GDBM is a library for manipulating hashed databases. It is used to store key/value pairs in a file in a manner similar to the Unix dbm library and provides interfaces to the traditional file format. (Anleitung)

GENGEN

GNU GENGEN (GENerator GENerator) ist ein Programm, um Textgeneratoren zu generieren, d. h. Funktionen zu erzeugen, die Text mit variablen Bereichen erzeugen. Der Text wird zuerst vom Nutzer in einer Vorlagen-Datei mit Parameter angegeben, dann durch GENGEN verarbeitet, um den Textgenerator zu erzeugen. Zur Laufzeit wird der variable Text durch den Rest des Programms definiert und an den Textgenerator übergeben, der diesen dann in die Vorlagenparameter einsetzt und das Ergebnis zurückgibt. GENGEN kann verwendet werden, um C- und C++-Quellcode zu erzeugen. (Anleitung)

Gengetopt

GNU Gengetopt dient zur Erzeugung einer C/C++-Funktion zum Parsen von Befehlszeilenoptionen mit der Funktion getopt_long, die über die GNU C-Bibliothek gefunden wird, um einiges an Langeweile dieser Aufgabe bei größeren Programmen, die viele Optionen akzeptieren, zu entfernen. Die durch die erzeugte Funktion analysierten Optionen können ‑ wie durch den GNU-Programmierstil spezifiziert ‑ als sowohl Kurz- (z. B. -h) und Langformat (--help) sein. Außerdem wird die Ausgabe der Standard-Optionen --help und --version automatisch generiert. (Anleitung)

Gettext

GNU Gettext is a package providing a framework for translating the textual output of programs into multiple languages. It provides translators with the means to create message catalogs, as well as an Emacs mode to work with them, and a runtime library to load translated messages from the catalogs. Nearly all GNU packages use Gettext. (Anleitung)

Gforth-Logo Gforth

Gforth is a fast and portable implementation of the ANSI Forth language. It includes an editing mode for Emacs and an interpreter featuring completion and history. A generic virtual machine environment, vmgen, is also included. (Anleitung)

Ggradebook

GNU Gradebook is an application for teachers for tracking student grades. It supports several grading styles, including American (A, B, C, D, F) and European numeric scales. (Anleitung)

Ghostscript-Logo GNU Ghostscript

GNU Ghostscript ist ein Interpreter der Seitenbeschreibungssprache PostScript und dem Portable Document Format (PDF). Dazu gehört auch eine C-Bibliothek, die die Grafikfähigkeiten von PostScript implementiert. Es unterstützt eine Vielzahl von Dateiformaten und Druckern. (Anleitung)

GIFT-Logo GIFT

GIFT ist Dienstprogramm zur inhaltsbasierten Bildersuche (engl. Content Based Image Retrieval, kurz CBIR). Es analysiert die aktuellen Farben, Umrisse, Oberflächen (Texturen) oder andere Informationen eines Bildes in einer großen Datenbanksammlung. Aufgabe der Bildersuche ist es, eine Liste vorhandener Bilder anhand ihrer Ähnlichkeit zu sortieren. (Anleitung)

GIMP-Logo GIMP

GIMP is an application for image manipulation tasks such as photo retouching, composition and authoring. It supports all common image formats as well as specialized ones. It features a highly customizable interface that is extensible via a plugin system. (Anleitung)

Gleem

GNU Gleem is a library for Java and C++ offering a set of 3D widgets that support direct user interaction with a 3D scene. These widgets are used to translate along a line, translate in a plane, and do three-dimensional translation and rotation. This package is looking for a maintainer. (Anleitung)

GLib

Siehe GNOME. (Anleitung)

Global-Logo Global

GLOBAL is a source code tagging system that functions in the same way across a wide array of environments, such as different text editors, shells and web browsers. The resulting tags are useful for quickly moving around in a large, deeply nested project. (Anleitung)

GLPK

GLPK is a C library for solving large-scale linear programming (LP), mixed integer programming (MIP), and other related problems. It supports the GNU MathProg modeling language, a subset of the AMPL language, and features a translator for the language. In addition to the C library, a stand-alone LP/MIP solver is included in the package. (Anleitung)

Gmediaserver

GMediaServer is a UPnP-compatible media server. It serves audio and video files to network-connected media players via a command-line program that runs in the background. (Anleitung)

GMP-Logo GMP

GMP is a library for arbitrary precision arithmetic, operating on signed integers, rational numbers and floating point numbers. The precision is only limited by the available memory. The library is highly optimized, with a design focus on execution speed. It is aimed at use in, for example, cryptography and computational algebra. (Anleitung)

Gnash-Logo Gnash

Gnash is a free Flash movie player. It supports SWF version v7 and some of v8 and v9. It is possible to configure Gnash to use several different audio or video backends, ensuring good performance. (Anleitung)

GNAT

Siehe GCC. (Anleitung)

GNATS-Logo GNATS

GNATS stellt eine Reihe von Hilfsmitteln bereit, um Programmfehler und andere gemeldete Softwareprobleme zu verfolgen. Es ist darin völlig offen, wie seine Datenbank abgefragt, bearbeitet und gepflegt wird, mit Schnittstellen von der Kommandozeile bis hin zu Emacs, obwohl die wichtigste Interaktion die Webschnittstelle ist. Ebenso ist es flexibel genug benutzereigene Dienstprogramme zu unterstützen. (Anleitung)

Gnatsweb

Siehe GNATS. Dieses Paket ist auf der Suche nach einer/einem BetreuerIn. (Anleitung)

GNOME-Logo GNOME

GNOME is the graphical desktop for GNU. It includes a wide variety of applications for browsing the web, editing text and images, creating documents and diagrams, playing media, scanning, and much more. (Anleitung)

GNU C-Referenz

Dies ist eine Referenz für die Programmiersprache C, wie von GCC umgesetzt. Als Referenz soll es kein Tutorial darstellen, sondern vielmehr alle Konstrukte der Sprache beschreiben. Bibliotheksfunktionen sind nicht enthalten. (Anleitung)

Password Manager

GNU Password Manager stellt bei Bedarf schwierige Kennwörter wieder her, grenzt das Risiko eines Angriffs jedoch ein. Nutzer geben eine selbstdefinierte Transformation einer Webadresse ein und erhalten das Kennwort und einen Hinweis auf den Benutzernamen für diesen Webauftritt. (Anleitung)

GNUbatch

GNUbatch is an advanced batch scheduling system. It executes computational jobs at specified dates and times or according to interdependencies. The jobs may be completed on any number of processors shared across a network. Full access-control of the jobs is supported. (Anleitung)

Backgammon

Mit GNU Backgammon kann man nicht das Spiel nur spielen, sondern auch analysieren und anderen beibringen. It has an advanced evaluation engine based on artificial neural networks suitable for both beginners and advanced players. In addition to a command-line interface, it also features an attractive, 3D representation of the playing board. (Anleitung)

GNUbiff-Logo GNUbiff

GNUbiff is a program that checks for mail and notifies you when new messages arrive. It supports multiple mailboxes which may be accessed via a variety of methods such as POP3, IMAP, MH and mailfiles. Graphical notifications are provided with GTK and complete integration with GNOME is supported. (Anleitung)

GNUbik

GNUbik is a puzzle game in which you must manipulate a cube to make each of its faces have a uniform color. The game is customizable, allowing you to set the size of the cube (the default is 3x3) or to change the colors. You may even apply photos to the faces instead of colors. The game is scriptable with GUILE. (Anleitung)

GNUcap

GNUcap is a circuit analysis package. It offers a general purpose circuit simulator and can perform DC and transient analyses, fourier analysis and AC analysis. The engine is designed to do true mixed-mode simulation. (Anleitung)

GnuCash-Logo GnuCash

GnuCash ist eine Finanzbuchhaltungssoftware für Privatpersonen und kleine Unternehmen. Es erlaubt das Anlegen und das Verfolgen von verschiedenen Bankkonten, Wertpapierdepots und Ein- und Ausgaben nach dem Prinzip der doppelten Buchführung. GnuCash unterstützt die Datenformate QIF, OFX für den Finanzdaten-Austausch sowie den HBCI-Standard für Electronic Banking. Außerdem können zahlreiche Aufgaben, wie beispielsweise finanzielle Auswertungen oder geplante Transaktionen. (Anleitung)

GNUCOMM

Siehe SIPwitch. (Anleitung)

GNU Enterprise

GNU Enterprise unterstützt Unternehmensplanung. Es enthält einen Anwendungsserver, eine Entwicklungsbibliothek, eine IDE für die Gestaltung von Datenformularen, eine Formularschnittstelle, Navigations- und Menüsystem und Datenberichtssystem. (Anleitung)

GNUgo-Logo GNUgo

GNU Go is a program that plays the game of Go, in which players place stones on a grid to form territory or capture other stones. While it can be played directly from the terminal, rendered in ASCII characters, it is also possible to play GNU Go with 3rd party graphical interfaces or even in Emacs. It supports the standard game storage format (SGF, Smart Game Format) and inter-process communication format (GMP, Go Modem Protocol). (Anleitung)

GNU Interactive Tools

The GNU Interactive Tools are a set of lightweight, interactive command-line tools. They include an extensible, orthodox (two-pane) file manager, an ASCII/hex file viewer, and a process viewer/killer. The package also includes some related utilities and scripts, such as a tool to decompress any type of archive file. All the tools can be enhanced and extended through their configuration files to perform new commands. (Anleitung)

GNUjump-Logo GNUjump

GNUjump ist ein einfaches, aber fesselndes Spiel, bei dem man von Plattform zu Plattform aufwärtsspringen muss, um ein hinunterfallen zu verhindern, während sich die Plattformen immer schneller abwärts bewegen je höher man kommt. Das Spiel wartet mit einem Mehrspielermodus, unbegrenzter Anzahl Bilder pro Sekunde, gleichmäßigem sinken der Plattformen, themenbezogenen Grafik- und Klangthemen und Wiederholungsspielen auf. (Anleitung)

GNUlib

Gnulib is a central location for common infrastructure needed by GNU packages. It provides a wide variety of functionality, e.g., portability across many systems, working with Unicode strings, cryptographic computation, and much more. The code is intended to be shared at the level of source files, rather than being a standalone library that is distributed, built, and installed. The included gnulib-tool script helps with using Gnulib code in other packages. Gnulib also includes copies of licensing and maintenance-related files, for convenience. (Anleitung)

Mach

Siehe Hurd. (Anleitung)

GNUmed

GNUmed ist eine elektronische Gesundheitsakte (eGA) als geplante Datenbank, die die papierlose Aufnahme medizinischer Daten einer Person unterstützt. (Anleitung)

GNUmeric

GNUmeric is a GNU spreadsheet application, running under GNOME. It is interoperable with other spreadsheet applications. It has a vast array of features beyond typical spreadsheet functionality, such as support for linear and non-linear solvers, statistical analysis, and telecommunication engineering. (Anleitung)

GNUMP3D-Logo GNUMP3D

GNUMP3D ist ein kleiner, in sich geschlossener Streamingserver für MP3- und OGG Vorbis-Audiodateien, -Filme und anderer Medienformate mit einer einfachen, themenbasierten HTML-Oberfläche. Audiodateien können anschließend mit jedem Wiedergabeprogramm abgespielt werden, das Streaming über HTTP unterstützt. (Anleitung)

GNUnited Nations

GNUnited Nations is a build system for translating the web site at www.gnu.org. It works via template files, which allow changes to be merged into individual translations of a page, from which the final HTML is generated. In effect, this helps to keep all translations of a page up-to-date. (Anleitung)

GNUnet

GNUnet is a framework for secure peer-to-peer networking that does not use any centralized or otherwise trusted services. Our high-level goal is to provide a strong free software foundation for a global network that provides security and privacy. GNUnet started with an idea for anonymous censorship-resistant file-sharing, but has grown to incorporate other applications as well as many generic building blocks for secure networking applications. In particular, GNUnet now includes the GNU Name System, a privacy-preserving, decentralized public key infrastructure. (Anleitung)

GnuPG-Logo GnuPG

Der GNU Privacy Guard (GnuPG) ist eine vollständige Umsetzung des OpenPGP-Standards. GnuPG wird zum Verschlüsseln und Signieren von Daten und Kommunikation genutzt und bietet eine leistungsstarke Schlüsselverwaltung und den Zugriff auf öffentliche Schlüsselserver. Es umfasst mehrere Bibliotheken: libassuan (IPC zwischen GnuPG-Komponenten), libgpg-error (zentrale GnuPG-Fehlerwerte) und libskba (mit X.509-Zertifikaten und CMS-Daten arbeiten). (Anleitung)

GNUpod

GNUpod is a collection of scripts for using iPods with GNU/Linux and other operating systems. It can be used for transferring music and cover art, searching files, removing files, editing tags, creating playlists and more. (Anleitung)

GNU Prolog for Java

GNU Prolog for Java is an implementation of the ISO Prolog standard as a Java library (gnu.prolog). Thus, with it you can use Prolog from within Java programs. (Anleitung)

Radio-Logo Radio

GNU Radio is a toolkit for implementing software radios. Its signal processing blocks can be combined with low-cost external RF hardware to create software-defined radios. Without hardware, it can be used for simulation. Radio applications are primarily written in Python, with C++ support for performance-critical processing tasks. (Anleitung)

Robots

GNU Robots ist ein Spiel, in dem man einen Roboter programmiert eine Welt voller Bösewichte, die sie zerstören können, zu erforschen, Hindernisse müssen überwunden und Nahrung gefunden werden. Ziel des Spiels ist es, am Leben zu bleiben und so viele Preise wie möglich zu sammeln. Das Programm zur Steuerung des Roboters kann passenderweise in eine Nur Text-Datei in der Programmiersprache Scheme geschrieben werden. (Anleitung)

GNUschool

GNUschool ist eine Webanwendung für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Schulverwaltung. Mit GNUschool können Lehrkräfte Tests für Lernende Online erstellen, Rückmeldungen geben und Noten vergeben. Die Schulverwaltung kann es zur Kontrolle von Schulfehlzeiten und für‍ Informationen der Schule nutzen. (Anleitung)

GNUshogi

GNU Shogi ist die japanische Variante des Schachspiels Shōgi (auch als Japanisches Schach bekannt). Dazu gehört auch eine grafische Spieloberfläche. Obwohl dem Standardschach ähnlich, ist diese Variante weitaus komplizierter. (Anleitung)

GNUsound

GNUsound is a multitrack sound editor for GNOME 1 and 2. It can read and write many audio file formats such as WAV, MP3 and FLAC. It can work with the OSS, ALSA or JACK audio backends. It provides many different built-in audio processing modules, such as fades in/out, delay, and filters. GLADSPA plugins may also be used for further processing. (Anleitung)

GNUspool

GNUspool ist ein erweitertes Druckerwarteschlangen-System. Zusätzlich zur Funktionalität des Standarddrucksystems bietet es Nachbearbeitungsfunktionen, Formulartyp-Handhabung, Seitenausrichtung und anderes. Es arbeitet transparent in einem Netzwerk und benutzt Druckaufträge auf jedem Host mit Druckern auf einem beliebigen anderen Host gemeinsam. (Anleitung)

GNUstep-Logo GNUstep

GNUstep is a fully-functional object-oriented development environment; a number of user applications are also included. It closely follows the Cocoa APIs but is platform-independent. (Anleitung)

GnuTLS-Logo GnuTLS

GnuTLS is a secure communications library implementing the SSL, TLS and DTLS protocols. It is provided in the form of a C library to support the protocols, as well as to parse and write X.5009, PKCS 12, OpenPGP and other required structures. (Anleitung)

GNUtrition

GNUtrition is a free nutrition analysis software. With it, one can keep track of the nutritional information of food. The software uses the Nutrient Database of Standard Reference of the US Department of Agriculture as a source of food nutrient information. (Anleitung)

GNUzilla

Siehe IceCat. (Anleitung)

Goptical

Goptical is a library for optical design and simulation in C++. It provides model classes for optical components, surfaces and materials. With it, one can simulate building an optical system by creating and placing optical components in a 3d space, and visualize light propagating through the system. (Anleitung)

Gorm-Logo Gorm

Siehe GNUstep. (Anleitung)

GNU Paint

GNU Paint is a simple, easy-to-use paint program for the GNOME environment. It supports drawing freehand as well as basic shapes and text. It features cut-and-paste for irregular regions or polygons. (Anleitung)

Gperf

gperf is a perfect hash function generator. For a given list of strings, it produces a hash function and hash table in C or C++ code. That the hash function is perfect means that no collisions can exist and that look-ups can be made by single string comparisons. (Anleitung)

GNU Prolog

GNU Prolog ist ein standardkonformer Prolog-Compiler mit der eingeschränkten Lösung über endliche Domains. Prolog+ eingeschränkte Programme werden akzeptiert und erzeugen eine kompilierte, native Binärdatei, die auf eine eigenständige Weise funktionieren kann. Es verfügt auch über einen interaktiven Interpreter. (Anleitung)

phpGrabComics

phpGrabComics is a program that fetches and saves comic strips from the web. It features both a server, which can download strips from different sources, and ports, tiny applications which get the list of available comics from the server. (Anleitung)

Greg

GNU Greg is a framework for testing programs and libraries. It provides a single front-end for all tests of a package as well as a simple framework for writing the tests. It is loaded as a GUILE module into any software with an embedded GUILE interpreter. It also provides a compiled module that may be dynamically linked into GUILE to permit testing external programs. (Anleitung)

GREP

GNU GREP is a tool for finding text inside files. Text is found by matching a pattern provided by the user in one or many files. The pattern may be provided as a basic or extended regular expression, or as fixed strings. By default, the matching text is simply printed to the screen, however the output can be greatly customized to include, for example, line numbers. GNU GREP offers many extensions over the standard utility, including, for example, recursive directory searching. (Anleitung)

Gretl-Logo Gretl

GNU Gretl is a package for performing statistical computations for econometrics. It consists of both a command-line client and a graphical client. It features a variety of estimators such as least-squares and maximum likelihood; several time series methods such as ARIMA and GARCH; limited dependent variables such as logit, probit and tobit; and a powerful scripting language. It can output models as LaTeX files. It also may be linked to GNU R and GNU Octave for further data analysis. (Anleitung)

Groff-Logo Groff

Groff is a typesetting package that reads plain text and produces formatted output based on formatting commands contained within the text. It is usually the formatter of man documentation pages. (Anleitung)

GRUB

GRUB is a multiboot bootloader. It is used for initially loading the kernel of an operating system and then transferring control to it. The kernel then goes on to load the rest of the operating system. As a multiboot bootloader, GRUB handles the presence of multiple operating systems installed on the same computer; upon booting the computer, the user is presented with a menu to select one of the installed operating systems. (Anleitung)

GNU SASL

GNU SASL ist eine Umsetzung des Simple Authentication and Security Layer. SASL wird auf Client- und Server-Seite wie unter anderem bei IMAP und SMTP zur standardisierten, transparenten Aushandlung von Kommunikationsparametern genutzt ‑ im Regelfall eine Authentifizierungsmethode, es kann aber auch zuerst ein verschlüsseltes Transportprotokoll vereinbart werden. Dieses Paket enthält sowohl eine Bibliothek als auch ein Befehlszeilen-Dienstprogramm für den Zugriff auf die Bibliothek. (Anleitung)

GSEGrafix

GSEGrafix ist eine Anwendung, die qualitativ hochwertige grafische Plots für Wissenschaft und Technik erzeugt. Plots werden über einfache ASCII-Parameter- und Datendateien festgelegt und in einer Antialiasing GNOME-Arbeitsfläche dargestellt. Unterstützt werden rechteckige zweidimensionale Plots, Histogramme, Polarachsenplots und dreidimensionale Plots, die ausgedruckt oder im BMP-, JPEG- oder PNG-Bildformaten gespeichert werden können. (Anleitung)

GNU Scientific Library

GNU Scientific Library ist eine naturwissenschaftliche GNU-Biblothek für die numerische Analyse in C und C++. Sie enthält eine Vielzahl von mathematischen Routinen mit insgesamt über 1000 Funktionen. Themenbereiche der Bibliothek sind: Differentialgleichungen, lineare Algebra, schnelle Fourier-Transformationen und Zufallszahlen. (Anleitung)

GNU Source Release Collection

GNU Source Release Collection (GSRC) supports installing the latest releases of GNU packages on an existing system. New versions are installed in a separate place so as not to interfere with the system versions. The goal is to make it easier to work with the original, upstream, GNU sources, and perhaps help with development and testing. (Anleitung)

Generic Security Service

The GNU Generic Security Service provides a free implementation of the GSS-API specification. It provides a generic application programming interface for programs to access security services. Security services present a generic, GSS interface, with which the calling application interacts via this library, freeing the application developer from needing to know about the underlying security implementation. (Anleitung)

GTick-Logo GTick

GTick is a metronome application. It supports different meters, such as 2/4, 3/4, 4/4, etc. It also supports a wide range of speeds, from 10 to 1000 BPM. It provides a GTK+-based user interface and it can use both OSS and ALSA as the audio back-end. (Anleitung)

GTK+

Siehe GNOME. (Anleitung)

Gtypist

GNU Typist is a universal typing tutor. It can be used to learn and practice touch-typing. Several tutorials are included; in addition to tutorials for the standard QWERTY layout, there are also tutorials for the alternative layouts Dvorak and Colemak, as well as for the numpad. Tutorials are primarily in English, however some in other languages are provided. (Anleitung)

GUILE-Logo GUILE

GUILE ist die offizielle Erweiterungssprache des GNU-Systems und eine Umsetzung von Scheme, die leicht in andere Anwendungen eingebettet werden kann, um ein geeignetes praktisches Mittel zur Funktionserweiterung der Anwendung ‑ ohne den Quellencode umschreiben zu müssen ‑ bereitzustellen. (Anleitung)

GUILE-DBI

GUILE-DBI is a library for GUILE that provides a convenient interface to SQL databases. Database programming with GUILE-dbi is generic in that the same programming interface is presented regardless of which database system is used. It currently supports MySQL, Postgres and SQLite3. (Anleitung)

GUILE-GNOME

Enthält GUILE-Clutter, GUILE-GNOME-GStreamer, GUILE-GNOME-Plattform (GNOME-Entwicklerbibliotheken) und GUILE-GtkSourceView. (Anleitung)

GUILE-Ncurses

GUILE-Ncurses bietet GUILE Sprachbindungen für die Ncurses-Bibliothek. (Anleitung)

GUILE-SDL

GUILE-SDL is a set of bindings to the Simple DirectMedia Layer (SDL). With them, GUILE programmers can have easy access to graphics, sound and device input (keyboards, joysticks, mice, etc.). (Anleitung)

Guix-Logo Guix

GNU Guix ist eine funktionale Paketverwaltung für das GNU-System, und ebenfalls eine Verteilung daraus. Das auf der Nix-Paketverwaltung beruhene Guix enthält ein Abbild eines virtuellen Rechners. Neben den üblichen Eigenschaften einer Paketverwaltung werden auch transaktionale Verbesserungen (Upgrades) und Roll-Backs, pro-Benutzer-Profile und vieles mehr unterstützt. (Anleitung)

Gurgle

GURGLE produces database report listings from record and field information from a file. It uses the report to produce (La)TeX-formatted output, plain ASCII text, troff, PostScript, HTML, XML, or any other ASCII-based output format. It may be used for producing large bodies of text where small parts of the text are substituted with information from the database. GURGLE supports GNUSQL, PostgreSQL, MySQL and CA-Ingres databases. (Anleitung)

GV

GNU GV ist eine grafische Benutzerschnittstelle für den Ghostscript-Interpreter. Damit kann man PostScript- und PDF-Dokumente unter X Windows ansehen und durchblättern. (Anleitung)

GVPE

GNU Virtual Private Ethernet (GVPE) erstellt ein virtuelles Netzwerk mit mehreren Knoten unter Verwendung verschiedener Transportprotokolle. Dies funktioniert durch Erstellen von verschlüsselten Host-zu-Host-Tunnel zwischen mehreren Endpunkten. (Anleitung)

Gxmessage

GNU gxmessage is a program that pops up dialog windows, which display a message to the user and waits for their action. The program then exits with an exit code corresponding to the response. (Anleitung)

Gzip

GNU Gzip stellt Dienstprogramme für Datenkomprimierung und -dekomprimierung bereit; typische Dateiendung ist '.gz'. Im Gegensatz zum ZIP-Format kann eine einzelne Datei komprimiert werden; infolgedessen wird es häufig in Verbindung mit Tar genutzt, was zu '.tar.gz'- oder '.tgz'-Archiven usw. führt. (Anleitung)

HaliFAX

GNU HaliFAX unterstützt das Senden und Anzeigen von Faxen, darunter ein Wrapper um den lpr-Befehl. Dieses Paket sucht nach einem Betreuer (m/w). (Anleitung)

Health

GNU Health ist ein freies medizinisches Softwaresystem, einschließlich Unterstützung der elektronischen Gesundheitsakte (eGA) sowie ein Krankenhausinformationssystem (KIS). Es unterstützt sowohl spanische als auch englische Schnittstellen. Es wurde von der Universität der Vereinten Nationen (UNU, engl. United Nations University) und mehreren Krankenhäusern und Gesundheitsministerien auf der ganzen Welt zur praktischen Anwendung und Schulung übernommen. (Anleitung)

Hello

GNU Hello zeigt die Meldung 'Hallo Welt!' an und wird dann beendet. Es dient lediglich als Beispiel für den Standard GNU-Programmierstil. Als solcher werden Befehlszeilenargumente, mehrere Programmiersprachen usw. unterstützt. (Anleitung)

Help2man

GNU help2man is a program that converts the output of standard --help and --version command-line arguments into a manual page automatically. (Anleitung)

HP2xx

GNU HP2xx converts vector graphics specified in the HP-GL plotter language into a variety of graphical formats, both vector- and raster-based, including EPS, PCX, IMG, and formats intended for use within TeX documents. (Anleitung)

Httptunnel-Logo Httptunnel

GNU Httptunnel creates a bidirectional data path tunneled in HTTP requests. This allows users behind firewalls to send and receive data that would otherwise be blocked, such as telnet or ssh connections. (Anleitung)

Hurd-Logo Hurd

GNU Hurd ist der Betriebssystemkern des GNU-Systems, ein Ersatz und Erweiterung des Standard-Unix-Betriebssystemkerns. Hurd ist eine Sammlung von Protokollen zur Systeminteraktion (Dateisysteme , Netzwerke, Authentifizierung) und Servern setzen sie um. Teilprojekte umfassen Mach, den auf Hurd basierenden Mikrokern, der einen grundlegenden Interprozesskommunikation-Mechanismus bereitstellt, und MIG, einen Schnittstellengenerator für Mach. (Anleitung)

Hyperbole

GNU Hyperbole ist ein programmierbares Informations- und Hypertext-System für GNU Emacs und ermöglicht Hypertext innerhalb von Dokumenten, E-Mail-Nachrichten und News-Artikeln einzubetten, womit eine Steuerung der angezeigten Informationen per Maus möglich ist. (Anleitung)

IceCat-Logo IceCat

GNU IceCat ist die GNU-Version des Firefox-Webbrowsers ‑ Freie Software, die keine unfreien Plug-ins und Add-ons empfiehlt. IceCat bietet außerdem integrierte Eigenschaften zum Schutz der Privatsphäre. (Anleitung)

Idutils

GNU Idutils stellt Dienstprogramme bereit, um einen Index textueller Folgen zusammengehöriger Zeichen (Tokens) in einer Liste von Dateinamen zu erstellen und diesen Index dann abzufragen. Somit ermöglicht sie Nutzern beispielsweise eine bestimmte genutzte Funktion in großen Programmierprojekten zu finden. Neben der Behandlung textueller Tokens können auch numerische Konstanten und die Inhalte der Zeichenfolgen gehandhabt werden. (Anleitung)

Ignuit

GNU Ignuit soll beim Auswendiglernen, beruhend der Leitner Lern-Systematik mit Karteikarten, behilflich sein. Bei diesem System werden neuere Karten mit abnehmender Häufigkeit, wenn sie älter werden, gelernt, es sei denn es gibt Schwierigkeiten beim Auswendiglernen, dann werden sie zunehmend gelernt. Karten können Tonaufnahmen, Bilder und mathematische Formeln enthalten, eine Kartei-Sammlung kann in verschiedene Formate exportiert werden. (Anleitung)

Indent

GNU Indent ist ein Programm, mit dem Quellcode durch Neuformatierung in ein einheitliches Format besser lesbar wird. Das Format kann zu einem von mehreren unterschiedlichen Formaten wie GNU, BSD oder K&R geändert werden. Es verfügt über eine gewisse Flexibilität im Umgang mit einer unvollständigen oder fehlerhaften Syntax. GNU Indent verfügt über verschiedene Erweiterungen. Dieses Paket sucht nach einer Betreuerin oder einem Betreuer. (Anleitung)

Inetutils

GNU Inetutils ist eine Sammlung gemeinsamer Netzwerkprogramme wie unter anderem einem FTP-, einem Telnet- und einem RSH-Client und -Server. (Anleitung)

Intlfonts

GNU Intlfonts enthält freie X11-Schriftarten im Bitmap Distribution Format (BDF) und TrueType-Format und umfasst eine große Anzahl Zeichen aus unterschiedlichen Zeichensätzen. (Anleitung)

JACAL-Logo JACAL

GNU JACAL ist ein interaktives symbolisches, auf Scheme beruhendes Mathematik-Programm. Es manipuliert und vereinfacht eine Reihe von mathematischen Ausdrücken wie Gleichungen, Skalare, Vektoren und Matrizen. (Anleitung)

Java-Getopt

GNU Java-Getopt stellt eine Java-Portierung der GNU Getopt-Funktion von glibc bereit. Es unterstützt auf eine flexible Weise die Analyse langer und kurzer Befehlszeilenargumente, die vollständig kompatibel mit der C-Version sind. (Anleitung)

JEL

GNU JEL is a library that lets a program accept user-defined expressions to be entered and evaluated at runtime. In fact, the expressions are compiled by JEL to Java bytecode to avoid the performance penalty of adding interpreted expressions to an already-interpreted language. (Anleitung)

Jwhois

GNU Jwhois ist ein Client für das WHOIS-Protokoll, das es ermöglicht, den Besitzer eines Domänennamens abzufragen. Das Programm verwendet eine erweiterbare Konfigurationsdatei, um den am geeignetsten Server zu bestimmen und abzufragen und, bei Erfolg, das Ergebnis anzuzeigen, ansonsten kann es die Abfrage optional auf einen anderen Server umleiten. Dieses Paket ist auf der Suche nach einen Betreuer (m/w). (Anleitung)

Kawa-Logo Kawa

GNU Kawa is an implementation of the Scheme programming language that is built on top of the Java platform. It is thus conveniently integrated with Java and benefits from this by having a compiler, optional static typing, and so on. Kawa also serves as a framework for implementing other programming languages on the Java platform. Included in Kawa is qexo, a partial implementation of XQuery in Java. (Anleitung)

Leg

GNU Leg is a set of libraries for game engines and game development. In addition to the libraries, it also includes resource editors designed to make game creation easier. The package is designed to be generic and modular, supporting many different styles of games. (Anleitung)

Less

GNU Less ist ein Pager, ein Programm, mit dem man große Textmengen in Seiten-gerechte Stücke anzeigen kann. Im Gegensatz zu herkömmlichen Pagern kann vor- und rückwärts durch das Dokument geblättert werden. Es liest auch nicht die gesamte Eingabedatei vor dem Lesen ein, so dass es schneller als die meisten Texteditoren startet. (Anleitung)

GNU C-Bibliothek

The GNU C Library (libc) is the standard C library of the GNU system. It defines the system calls and other basic functionality necessary to write programs in the C language. It handles low-level functionality that communicates with the kernel, such as process and file management, as well as higher-level functionality such as string manipulation or command-line argument handling. (Anleitung)

libcdio

Die GNU Compact Disc Input and Control Library (libcdio) ist eine Bibliothek für den Zugriff auf CD-ROMs und CD-Abbilder. Es ermöglicht dem Entwickler einer Anwendung CD-Zugriff hinzuzufügen, ohne sich um Betriebssystem- und geräteabhängige Eigenschaften von CD-ROMs oder spezifischen Details der CD-Abbild-Formate kümmern zu müssen. Es umfasst pycdio, eine Python-Schnittstelle zu libcdio, und libcdio-paranoia, eine Bibliothek zur Jitter-freien und fehlerfreien Audio-Extraktion von CDs. (Anleitung)

DBH-Bibliothek

Die DBH-Bibliothek bietet Laufwerk-basierte Hash-Tabellen mit schneller Suche nach Schlüsselwert-Paaren. Die Nutzung ist im Allgemeinen dem von (G)DBM ähnlich, hat jedoch ein anderes Design, welches eine erweiterte, atypische Nutzung unterstützt (Anleitung)

libextractor-Logo Extractor-Bibliothek

GNU libextractor is a library for extracting metadata from files. It supports a very large number of file formats, including audio files, document files, and archive files. Each file format is implemented as a plugin, so new formats can be added easily. The package also contains a command-line tool to extract metadata from a file and print the results. (Anleitung)

libgcrypt

Libgcrypt is a general-purpose cryptographic library. It provides the standard cryptographic building blocks such as symmetric ciphers, hash algorithms, public key algorithms, large integer functions and random number generation. (Anleitung)

libIconv

libIconv stellt eine Umsetzung der Iconv-Funktion für Systeme bereit, die darüber nicht verfügen. Iconv wird verwendet, um Zeichencodierungen in einem Programm zu konvertieren. Es werden zahlreiche unterschiedliche Zeichencodierungen unterstützt. (Anleitung)

libIDN

libidn is a library implementing of the Stringprep, Punycode and IDNA specifications. These are used to encode and decode internationalized domain names. It includes native C, C# and Java libraries. (Anleitung)

libmatheval

GNU libmatheval is a library to parse and evaluate symbolic expressions input by the user as text. It can be loaded from both C and Fortran. The interpreter is flexible, supporting any number of variables of arbitrary names, decimal and symbolic constants, basic unary and binary operators, and elementary mathematical functions. It can also compute symbolic derivatives and output expressions to strings. (Anleitung)

libmicrohttpd

GNU libmicrohttpd ist ein kleiner, integrierbarer HTTP-Server als C-Bibliothek umgesetzt. Sie erleichtert die Ausführung eines HTTP-Servers als Teil einer anderen Anwendung. Die Bibliothek ist voll HTTP 1.1-kompatibel. Es kann mehrere Ports abhören, unterstützt vier verschiedene Threading-Modelle und IPv6. Darüber hinaus bietet es Sicherheitsfunktionen wie Basic Authentication und Digest Access Authentication und unterstützt SSL3 und TLS. (Anleitung)

LibreJS-Logo LibreJS

GNU LibreJS ist eine Erweiterung für den Webbrowser GNU IceCat und anderen auf Firefox basierenden Webbrowsern. Während man das Internet durchstöbert, wird nichttrivialer und unfreier JavaScript-Code ermittelt, der ohne ihr Einverständnis nicht geladen wird. JavaScript-Code, der frei oder trivial ist, wird ohne weiteres geladen. (Anleitung)

libsigsegv

GNU libsigsegv ist eine Bibliothek zur Behandlung von Seitenfehlern, die auftreten können, wenn ein Programm versucht auf einen nicht verfügbaren Bereich des Arbeitsspeichers im Benutzer-Modus zuzugreifen. Durch Abfangen und Behandlung von Seitenfehlern kann das Programm auslagerungsfähigen virtuellen Speicher implementieren, Stack-Überlaufe behandeln und so weiter. (Anleitung)

libtasn1

GNU libtasn1 is a library implementing the ASN.1 notation. It is used for transmitting machine-neutral encodings of data objects in computer networking, allowing for formal validation of data according to some specifications. (Anleitung)

libtool-Logo libtool

GNU libtool helps in the creation and use of shared libraries, by presenting a single consistent, portable interface that hides the usual complexity of working with shared libraries across platforms. (Anleitung)

libunistring

GNU libunistring ist eine Bibliothek, die Funktionen zum Manipulieren von Unicode- und C-Zeichenfolgen nach dem Unicode-Standard bereitstellt. (Anleitung)

libxmi

GNU libxmi is a library for rasterizing 2D vector graphics for C and C++. It supports drawing 2D primitives into a user-supplied matrix of pixels. It also supports the specification of sophisticated line styles such as multi-colored dashed patterns. Filling and texturing polygons is also supported. (Anleitung)

Lightning

GNU Lightning ist eine Bibliothek, die zur Laufzeit Assembler-Quellcode generiert. Somit ist es beim Erstellen von Just-In-Time-Compilern nützlich. Lightning abstrahiert über die Ziel-CPU durch die Bereitstellung eines standardisierten RISC-Befehlssatz an die Clients. (Anleitung)

Lilypond

GNU LilyPond ist ein Musiksatzprogramm, das hochwertige Notenblätter erzeugt. Musik wird mit Steuersequenzen in eine Textdatei eingegeben, die durch LilyPond interpretiert wird, um das Enddokument zu erzeugen. Es ist mit GUILE erweiterbar. (Anleitung)

LIMS

GNU LIMS steht für Laboratory Information Management System und dient der Verwaltung eines wissenschaftlichen Labors. LIMS besteht aus einer Reihe von Modulen für das universelle Tryton Drei-Schichten Applikations-Framework, so dass es flexibel an Laborbedürfnisse anpassbar ist. Das System umfasst beispielsweise Module zur Probenverwaltung, Integration der Laborausstattung, Buchhaltung und Lagerverwaltung. (Anleitung)

Linux-libre

GNU Linux-libre ist eine freie (wie in Freiheit) Variante des Linux-Systemkerns. Es wurde modifiziert, um alle unfreien binären BLOBs zu entfernen. (Anleitung)

Liquid War 6

GNU Liquid War 6 ist ein rasantes und einzigartiges Action-Spiel. Jeder Spieler kontrolliert einen Tropfen Flüssigkeit mit dem Ziel, die gesamte Karte zu überwinden. Es gibt standardmäßig 13 Ebenen, mit Bonus-Pack noch über 100 weitere; neue Ebenen können leicht mit einfachen Bilddateien erstellt werden. (Anleitung)

Lispintro

Siehe Emacs. (Anleitung)

Lrzsz

GNU Lrzsz ist eine Umsetzung des XMODEM-, YMODEM- und ZMODEM-Übertragungsprotokolls. (Anleitung)

Lsh

GNU lsh is a free implementation of the SSH version 2 protocol. It is used to create a secure line of communication between two computers, providing shell access to the server system from the client. It provides both the server daemon and the client application, as well as tools for manipulating key files. (Anleitung)

M4

GNU M4 ist eine Umsetzung der Makrosprache M4, mit einige Erweiterungen gegenüber anderen Umsetzungen, von denen einige von GNU Autoconf erforderlich sind. Es dient als Makroprozessor, was bedeutet, dass es Text verarbeitet und Makros erweitert, sobald diese auftreten. Einige Funktionen, z. B. Shell-Befehle ausführen oder Arithmetiken berechnen, sind ebenfalls integriert. (Anleitung)

MAC Changer

GNU MAC Changer is a utility for viewing and changing MAC addresses of networking devices. New addresses may be set explicitly or randomly. They can include MAC addresses of the same or other hardware vendors or, more generally, MAC addresses of the same category of hardware. (Anleitung)

Mailman-Logo Mailman

GNU Mailman ist eine Software zum Verwalten von E-Mail-Diskussion und Mailinglisten. Sowohl Benutzer und Administratoren führen ihre Aktionen im Allgemeinen über eine Webschnittstelle durch, E-Mail- und Befehlszeilenschnittstellen sind ebenfalls vorhanden. Das System verfügt über eine integrierte Archivierung, automatische Bounce-Verarbeitung, E-Mail-Filterung, Übermittlung von Übersichten und vielem mehr. (Anleitung)

Mailutils

GNU Mailutils ist eine Sammlung von Programmen zur Verwaltung, Anzeige und Verarbeitung elektronischer Post. Es enthält Dienstprogramme und Server-Daemons und alle Vorgänge auf einer Protokoll-agnostischen Weise. Die zugrunde liegenden Bibliotheken sind ebenfalls verfügbar, um das Hinzufügen von E-Mail-Funktionen bei neugeschriebener Software zu vereinfachen. (Anleitung)

Make

GNU Make ist ein Programm zur Erzeugung von Programmdateien oder anderen Dateien aus deren Quelldateien. Der Vorgang wird von einem sog. Makefile gesteuert, in dem der Entwickler angibt, wie jede Datei aus der Quelldatei erzeugt wird. Es verfügt über eine leistungsfähige Auflösung von Abhängigkeiten und die Möglichkeit zu bestimmen, wann Dateien nach einer Änderung ihrer Quelldatei regeneriert werden müssen. GNU Make bietet viele leistungsstarke Erweiterungen gegenüber dem Standard-Dienstprogramm. (Anleitung)

MARST

GNU MARST is an Algol-to-C translator. The package consists of the translator itself, a library that contains the necessary Algol 60 procedures, and a converter that converts existing Algol 60 programs from other representations to the MARST representation. (Anleitung)

Maverik

GNU MAVERIK is a development toolkit that supports 3D virtual environments and interaction with those environments. It sits on top of a low-level rendering engine that uses OpenGL or Mesa, and provides mechanisms to render different kinds of objects, to manage environments and to provide support for 3D interaction. (Anleitung)

Midnight Commander

GNU Midnight Commander is a command-line file manager laid out in a common two-pane format. In addition to standard file management tasks such as copying and moving, Midnight Commander also supports viewing the contents of RPM package files and other archives and managing files on other computers via FTP or FISH. It also includes a powerful text editor for opening text files. (Anleitung)

Mcron-Logo Mcron

GNU Mcron ist ein vollständiger Ersatz für den Vixie Cron-Daemon. Aufgaben können nach einem bestimmten Zeitplan, wie jede Stunde oder jeden Montag, ausgeführt werden. Mcron ist in GUILE geschrieben, seine Konfiguration kann also in Scheme geschrieben werden; das ursprüngliche Cron-Format wird ebenfalls unterstützt. (Anleitung)

MCSim

GNU MCSim is a package to perform simulations. It supports statistical or deterministic simulation models via Monte Carlo stochastic simulations or dynamic, ODE-based simulations. It also can do Bayesian inference through Markov Chain Monte Carlo simulations. (Anleitung)

MIX Development Kit

GNU MIX Development Kit (MDK) ist eine Emulation des pädagogischen MIX-Modellrechners und seiner Assembler-Sprache MIXAL. MIX umfasst eine virtuelle CPU mit Standardfunktionen wie u. a. Registern, Speicherzellen, Flags, E/A-Geräten und eine Reihe von binären Anweisungen. Das Paket enthält einen Compiler, einen virtuellen Rechner, eine GUI für den virtuellen Rechner uvm. (Anleitung)

Mediagoblin-Logo Mediagoblin

GNU MediaGoblin ist freie Plattform zur Veröffentlichung von Medien. Es wird auf eine föderale Weise ausgeführt, den Nutzer von zentralisierten Webdiensten befreiend. Unterstützt werden Bilder, Videos und Audios. (Anleitung)

Melting-Logo Melting

GNU Melting berechnet die Enthalpie, Entropie und Schmelztemperatur von Übergängen der Helix-Spule eines Nukleinsäureduplexes. (Anleitung)

MetaHTML

GNU MetaHTML ist eine serverseitige Programmiersprache für das weltweite Netz. Es hat eine Syntax, die HTML und Lisp ähnlich ist. Es bietet eine große Funktionsbibliothek, einschließlich Unterstützung für Sockets, Bilderstellung und Verbindungen zu anderen Programmen. Dieses Paket ist auf der Suche nach einem Betreuer (m/w). (Anleitung)

Mifluz

GNU Mifluz ist eine C++-Bibliothek zum Speichern eines Volltext-invertierten Indexes. Es speichert das Vorkommen von Worten in einer Textsammlung auf eine Weise, die später durchsucht werden kann. Bei der Suche nach einem Wort gibt der Index eine Liste der Dokumente, die dieses Wort enthalten, zurück. (Anleitung)

Mig

Siehe Hurd. (Anleitung)

Miscfiles

GNU Miscfiles ist eine Sammlung gemeinsam nutzbarer Datendateien. Dies umfasst beispielsweise Kürzel von Ländern, Städten und Hauptstädten, Währungen, ein Index bester derzeitiger Vorgehensweisen, eine Übersicht des ASCII-Zeichensatzes, dreistellige Flughafencodes und eine englische Wortliste. (Anleitung)

Scheme-Logo MIT/GNU Scheme

MIT/GNU Scheme ist eine Umsetzung der Programmiersprache Scheme. Es verfügt über einen Interpreter, Compiler und Debugger sowie einen integrierten, Emacs-ähnlichen Editor und einer großen Laufzeitbibliothek. (Anleitung)

Moe

GNU Moe is a powerful-but-simple-to-use text editor. It works in a modeless manner, and features an intuitive set of key-bindings that assign a degree of severity to each key; for example, key combinations with the Alt key are for harmless commands like cursor movements while combinations with the Control key are for commands that will modify the text. Moe features multiple windows, unlimited undo/redo, unlimited line length, global search and replace, and more. (Anleitung)

Motti

GNU Motti ist ein einfaches Mehrspieler-Strategiespiel, spielbar in einem Terminalfenster. Ziel des Spiels ist, feindliche Hauptstädte durch Besetzung und umlaufende Territorium zu erobern. (Anleitung)

MPC

GNU MPC ist eine C-Bibliothek für arithmetische Operationen mit komplexen Zahlen. Es unterstützt beliebige hohe Genauigkeit und sorgt für eine richtige Rundung der Ergebnisse. (Anleitung)

MPFR-Logo MPFR

GNU MPFR ist eine C-Bibliothek zum Durchführen mehrfacher Genauigkeit, Gleitkomma-Berechnungen mit richtiger Rundung. (Anleitung)

MPRIA

GNU MPRIA ist eine C-Bibliothek um rationale arithmetische Berechnungen mit beliebig hoher Präzision durchführen. Sie baut auf die GMP-Bibliothek auf. (Anleitung)

Mtools

GNU Mtools is a set of utilities for accessing MS-DOS disks from a GNU or Unix system. It supports long file names and multiple disk formats. It also supports some FAT-specific features such as volume labels and FAT-specific file attributes. (Anleitung)

Nana

GNU Nana is a framework for adding assertion checking, logging and performance measurement to C and C++ programs. Operations can either be implemented directly in C or by generating debugger commands. Checking and logging features can be enabled or disabled at compile or runtime. (Anleitung)

Nano-Logo Nano

GNU Nano ist ein kleiner und einfacher Texteditor. Neben grundlegender Bearbeitung werden interaktives Suchen & Ersetzen, Gehe zu Zeilen-und Spaltennummern, automatische Einrückung und vieles mehr unterstützt. (Anleitung)

Ncurses

GNU Ncurses is a library which provides capabilities to write text to a terminal in a terminal-independent manner. It supports pads and color as well as multiple highlights and forms characters. It is typically used to implement user interfaces for command-line applications. The accompanying ncursesw library provides wide character support. (Anleitung)

Nettle

GNU Nettle is a low-level cryptographic library. It is designed to fit in easily in almost any context. It can be easily included in cryptographic toolkits for object-oriented languages or in applications themselves. (Anleitung)

Ocrad

GNU Ocrad ist ein Zeichenerkennungsprogramm (OCR) auf Basis von Merkmalserkennung (Extraktion von Merkmalen eines Zeichens). Es kann Bilder als Rastergraphiken im PBM-, PGM- oder PPM-Format einlesen und erzeugt daraus Text im 8-Bit- oder UTF-8-Format. (Anleitung)

Octave-Logo Octave

GNU Octave is a high-level interpreted language that is specialized for numerical computations. It can be used for both linear and non-linear applications and it provides great support for visualizing results. Work may be performed both at the interactive command-line as well as via script files. (Anleitung)

Oleo

GNU Oleo ist ein Tabellenkalkulationsprogramm. Es bietet sowohl eine Terminal-Schnittstelle und eine LessTif-basierte grafische Benutzeroberfläche und verfügt über eine bekannte, Emacs-ähnliche Tastaturbelegung. Ebenso unterstützt es viele Standards einer Tabellenkalkulation wie Makros und Funktionen. (Anleitung)

OrgaDoc

GNU OrgaDoc ist ein System zur einfachen Pflege einer Sammlung von Dokumenten zwischen Rechnern. Dokumente werden mit Rsync und Unison synchronisiert; eine Datenbank oder ein HTTP-Server ist nicht erforderlich. Dieses Paket ist auf der Suche nach einem Betreuer (m/w). (Anleitung)

oSIP-Logo oSIP

GNU oSIP ist eine Umsetzung des SIP-Protokolls. Es soll Entwicklern von Multimedia- und Telekommunikationssoftware eine Schnittstelle bieten, SIP-Sitzungen zu initiieren und zu kontrollieren. (Anleitung)

Panorama

GNU Panorama ist ein System zur Erstellung von 3D-Grafiken. Es kann verschiedene Effekte wie fokale Unschärfe, beliebige Lichtquellen, Bump-Mapping und verschiedene Lichteffekte durchführen. (Anleitung)

Parallel-Logo Parallel

GNU Parallel is a tool for executing shell jobs in parallel using one or more computers. Jobs can consist of single commands or of scripts and they are executed on lists of files, hosts, users or other items. (Anleitung)

Parted

GNU Parted ist ein Paket zum Erstellen und Ändern von Festplattenpartitionstabellen und enthält eine Bibliothek und ein Befehlszeilen-Dienstprogramm. (Anleitung)

Patch

GNU Patch ist ein Programm, das Änderungen an Dateien basierend auf Unterschieden, wie von dem Programm Diff festgelegt, anwendet. Die Änderungen können zu einer oder mehreren Dateien in Abhängigkeit vom Inhalt der Diff-Datei angewendet werden. Es akzeptiert mehrere verschiedene Diff-Formate. Ebenso können zuvor angewandte Unterschiede rückgängig gemacht werden. (Anleitung)

Paxutils

GNU Paxutils ist eine Sammlung von Dienstprogrammen zur Dateiarchivierung. Enthalten sind Cpio, Tar und Pax. (Anleitung)

PCB

GNU PCB ist ein interaktives Hilfsmittel für die Bearbeitung von Leiterplatten-Layouts. Es ermöglicht die Erzeugung eines Verbindungsplans und der entsprechenden Darstellung („Rattennest“) aus einem Stromlaufplan und beinhaltet umfangreiche Bauteil-Bibliotheken. Außerdem beinhaltet es ein Autorouter und ein Verfolgungsoptimierer und kann fotorealistische Bilder und Prüfbilder entwerfen. (Anleitung)

Pem

GNU Pem ist ein einfaches Programm zum Verfolgen von persönlichen Einnahmen und Ausgaben. Es wird von der Befehlszeile aus bedient und speichert seine Daten in einem einfachen Textformat im Ordner Eigene Dateien. Über eine einfache Suchfunktion können Ausgaben schnell gefunden und ausgedruckt werden. (Anleitung)

Pexec

GNU pexec is a program for executing commands or shell scripts in parallel on one or many computers. As it works, execution parameters such as the environment variables or standard input, output and error can be varied. (Anleitung)

Pies

GNU pies is a program that supervises the invocation and execution of other programs. It reads the list of programs to be started from its configuration file, executes them, and then monitors their status, re-executing them as necessary. (Anleitung)

Plotutils

GNU Plotutils is a package for plotting and working with 2D graphics. It includes a library, libplot, for C and C++ for exporting 2D vector graphics in many file formats. It also has support for 2D vector graphics animations. The package also contains command-line programs for plotting scientific data. (Anleitung)

Proxyknife

GNU Proxyknife ist ein Hilfsprogramm um freie Proxys hinter einer Firewall zu überprüfen. Die Gültigkeitsprüfung ist vollständig benutzerdefiniert anpassbar. (Anleitung)

PSPP-Logo PSPP

GNU PSPP ist ein statistisches Analyse-Programm. Es kann deskriptive Statistik, T-Tests, lineare Regression und nicht-parametrische Tests durchführen. Es bietet sowohl eine grafische Benutzeroberfläche als auch eine Eingabemöglichkeit über die Befehlszeile. PSPP bietet Interoperabilität mit Gnumeric, LibreOffice und OpenOffice. Daten können aus Tabellen, Textdateien und Datenbanken importiert und als Text, PostScript, PDF und HTML ausgegeben werden. (Anleitung)

Psychosynth

GNU Psychosynth ist ein interaktiver, modularer Synthesizer, der eine 3D-Oberfläche emuliert, auf der Module platziert und manipuliert werden sowie Musik erzeugt und verändert wird. Psychosynth besteht aus einer C++-Bibliothek, einer 3D- sowie einer Kommandozeilen-Schnittstelle. (Anleitung)

Pth-Logo Pth

GNU Pth is a portable library providing non-preemptive, priority-based scheduling for multiple execution threads. Each thread has its own program-counter, run-time stack, signal mask and errno variable. Threads are scheduled in a cooperative way, rather than in the standard preemptive way, such that they are managed according to priority and events. However, Pth also features emulation of POSIX.1c threads (pthreads) for backwards compatibility. (Anleitung)

Pyconfigure

GNU Pyconfigure bietet Vorlagendateien für die einfache Umsetzung standardkonformer Skript- und Make-Dateien für Python-basierte Pakete. Neben bestehenden Python-Einrichtungsskripten soll es die Integration in bestehende Projekte erleichtern. Leistungsfähige und flexible Autoconf-Makros erleichtern die Einrichtung basierend den Möglichkeiten des Zielrechners vorzunehmen. (Anleitung)

Qexo

Siehe Kawa. (Anleitung)

R-Logo R

R is a language and environment for statistical computing and graphics. It provides a variety of statistical techniques, such as linear and nonlinear modeling, classical statistical tests, time-series analysis, classification and clustering. It also provides robust support for producing publication-quality data plots. A large amount of 3rd-party packages are available, greatly increasing its breadth and scope. (Anleitung)

Radius

Radius is a server for remote user authentication and accounting. It is generally useful for networks that require a centralized authentication and accounting services for its workstations. Authentication can be performed in a variety of ways, such as via /etc/passwd or credentials stored in an SQL database. (Anleitung)

RCS

Das GNU Revision Control System (RCS) ist das ursprüngliche Revisionskontrollsystem. Es arbeitet, im Gegensatz zu späteren Versionskontrollsystemen wie CVS, Subversion und Git auf einer Datei-für-Datei-Basis und eignet sich zur Verwaltung von Systemdateien. (Anleitung)

Readline

The GNU Readline library allows users to edit command lines as they are typed in. It can maintain a searchable history of previously entered commands, letting you easily recall, edit and re-enter past commands. It features both Emacs-like and vi-like keybindings, making its usage comfortable for anyone. (Anleitung)

Recutils-Logo Recutils

GNU Recutils ist eine Sammlung von Hilfsprogrammen und Bibliotheken zur Erstellung und Bearbeitung von textbasierten, bearbeitbaren Datenbanken. Obwohl textbasiert, beinhalten mit Recutils erstellte Datenbanken alle zu erwarteten Funktionen wie eindeutige Felder, Primärschlüssel, Zeitstempel uvm. Viele verschiedene Feldtypen wie Verschlüsselung werden ebenso unterstützt. (Anleitung)

Reftex

GNU RefTex is a package for implementing labels, references, citations and indices in LaTeX documents. It works by wrapping around four LaTeX macros: label, ref, cite and index. It automates the common tasks that normally are required when using these macros. (Anleitung)

Remotecontrol-Logo Remote Control

GNU Remote Control ist eine Webanwendung zur Verwaltung von IP-fähigen Klimaanlage-Thermostaten zur Erzeugung und Aufrechterhaltung eines gleichmäßigen Raumklimas und anderen Geräten zur Gebäudeautomatisierung. Die Anwendung kann Daten verschiedener Geräte auslesen und schreiben. (Anleitung)

Rot[t]log

Mit GNU Rot[t]log können Protokolldateien verwaltet und Protokolldateien automatisch auf eine angegebene Größe begrenzt werden, beispielsweise wenn diese überschritten wurde oder nach einem bestimmten Zeitplan. Ebenso können Protokolle automatisch komprimiert und archiviert werden. Rot[t]log sendet Statusberichte an den Systemadministrator. (Anleitung)

RPGE

GNU RPGE (für Role Playing Game Engine) ist eine Spiel-Engine für zweidimensionale grafische Rollenspiele. (Anleitung)

Rush

GNU Rush is a restricted user shell, for systems on which users are to be provided with only limited functionality or resources. Administrators set user rights via a configuration file which can be used to limit, for example, the commands that can be executed, CPU time, or virtual memory usage. (Anleitung)

Sather

GNU Sather is an object-oriented programming language similar to Eiffel. It is designed to be simple, efficient, safe, and non-proprietary. It features garbage collection, statically-checked strong typing, multiple inheritance, parameterized classes and more. This package consists of a compiler, a class library, the language specification and programming manual, and a browser for displaying sources and directed graphs of class inheritance. (Anleitung)

SCM-Logo SCM

GNU SCM ist eine Umsetzung von Scheme. Sie umfasst Hobbit, einem Scheme-zu-C-Compiler, der C-Dateien erzeugen kann, deren Binärdateien dynamisch oder statisch mit einer ausführbaren SCM-Datei verknüpft werden können. (Anleitung)

Screen

GNU Screen is a terminal window manager that multiplexes a single terminal between several processes. The virtual terminals each provide features such as a scroll-back buffer and a copy-and-paste mechanism. Screen then manages the different virtual terminals, allowing you to easily switch between them, to detach them from the current session, or even splitting the view to show two terminals at once. (Anleitung)

Sed

GNU Sed ist ein nicht-interaktiver Stream-EDitor, mit dem Text-Datenströme bearbeitet werden können. Sed empfängt eine Texteingabe aus einer Datei oder von der Standardeingabe und wendet anschließend eine Reihe von Textbearbeitungsbefehlen auf den Stream an und gibt seine Ausgabe auf der Standardausgabe aus und wird häufig zum Ersetzen von Textmustern in einem Stream verwendet. Die GNU-Umsetzung bietet mehrere Erweiterungen über das Standarddienstprogram an. (Anleitung)

Serveez-Logo Serveez

GNU Serveez is a server framework providing the routines necessary to easily implement IP-based servers in your application. It demonstrates aspects of network programming in a portable manner, making it convenient for both simplifying the process of adding a server to your application or for learning about how network services work. Several example servers are provided already, such as an HTTP server and an IRC server. (Anleitung)

Sharutils

GNU Sharutils ist ein Paket zum Erstellen und Bearbeiten von Shell-Archiven, die problemlos per E-Mail versendet werden können. Ein Shell-Archiv ist eine Datei, die von einer Bourne-ähnlichen Shell verarbeitet werden kann, um die ursprüngliche Sammlung von Dateien zu entpacken. Dieses Paket dient vor allem der Kompatibilität und historischem Interesse. (Anleitung)

Shishi-Logo Shishi

GNU Shishi ist eine freie Umsetzung des Kerberos-5-Netzwerkprotokoll-Sicherheitssystems. Es wird genutzt, damit unsichere Netzwerkknoten auf sichere Weise mittels gegenseitiger Client-/Server-Authentifizierung per Ticket kommunizieren können. (Anleitung)

Shared Memory Manager

GNU Shared Memory Manager ist Dienstprogramm zur Verwaltung von gemeinsam genutzten Speicher. Es kann diesen sowohl auslesen als auch beschreiben und unterstützt außerdem andere Befehle wie Sperren oder Entsperren eines Speicherblocks (identifiziert durch Schlüssel und -größe). (Anleitung)

Shtool

GNU Shell Tool is a multipurpose portable shell tool. It can perform the functions of many different commands, in order to provide a single tool to distribute with a source distribution in order to ensure portability of shell scripts. For example, shtool can perform the jobs of the common commands install, mkdir or echo on systems that lack them. (Anleitung)

Sipwitch

GNU SIP Witch is a peer-to-peer Voice-over-IP server that uses the SIP protocol. Calls can be made from behind NAT firewalls and without the need for a service provider. Its peer-to-peer design ensures that there is no central point for media intercept or capture and thus it can be used to construct a secure telephone system that operates over the public internet. (Anleitung)

slib-Logo Scheme-Bibliothek (slib)

GNU Scheme-Bibiothek slib ist eine portable, gemeinsam genutzte Bibliothek für die Programmiersprache Scheme. slib unterstützt eine Vielzahl verschiedener Scheme-Umsetzungen und bietet ein Programmiergerüst für Scheme-Prozeduren und -Syntax. (Anleitung)

Smalltalk-Logo Smalltalk

GNU Smalltalk ist eine freie Implementierung der Sprache Smalltalk. Der ANSI-Standard und zusätzliche Klassen wie bspw. für die Vernetzung und GUI-Programmierung sind ebenfalls implementiert. (Anleitung)

Solfege-Logo Solfege

GNU Solfege is a program for practicing musical ear-training. With it, you can practice your recognition of various musical intervals and chords. It features a statistics overview so you can monitor your progress across several sessions. Solfege is also designed to be extensible so you can easily write your own lessons. (Anleitung)

SpaceChart

GNU SpaceChart lets you view how the stars are distributed in three-dimensional space. It allows you, for example, to determine the distances between stars, to view them from any point of view, or to filter your view by spectral class and luminosity. (Anleitung)

Speex-Logo Speex

GNU Speex is a patent-free audio compression codec specially designed for speech. It is well-adapted to internet applications, such as VoIP. It features compression of different bands in the same bitstream, intensity stereo encoding, and voice activity detection. (Anleitung)

Spell

GNU Spell ist ein Befehlszeilenprogramm zur Rechtschreibprüfung. Es liest sich durch eine Texteingabe und gibt jedes falsch geschriebene Wort in einer eigenen Zeile aus. Die Umsetzung erfolgt als Wrapper für GNU Aspell oder Ispell. (Anleitung)

Sqltutor

GNU Sqltutor is a web-based, interactive SQL tutorial. It features multiple tutorials available in different languages. The tutorials present a series of questions in a dialog and, when complete, they display a final evaluation including correct answers for wrong solutions. (Anleitung)

Source-Highlite

GNU Source-Highlight liest eine Quellcodedatei ein und erzeugt eine Ausgabedatei, in der die Schlüsselwörter in unterschiedlichen Farben hervorgehoben werden, um ihre Syntaxfunktion zu bezeichnen. Es unterstützt mehr als 150 verschiedene Sprachen und 8 Ausgabeformate, darunter HTML, Latex und ODF. Ebenfalls kann es ANSI-Art-Escape-Sequenzen ausgeben, so dass hervorgehobener Quellcode in einem Terminalfenster angesehen werden kann. (Anleitung)

Stow

GNU Stow dient zur Verwaltung symbolischer Verweise. Es werden symbolische Verweise auf Daten-Ordner erzeugt und zusammengeführt in demselben Verzeichnis angezeigt. Typischerweise dient es der Verwaltung von Softwarepaketen, die aus Quellcode, der aus verschiedenen Ordnern stammen kann, installiert wird und anschließend symbolische Verweise auf die Dateien in einem gemeinsamen Verzeichnis wie /usr/local erstellt. (Anleitung)

Stump-Logo Stump

GNU STUMP is a robomoderator program for USENET newsgroups and mailing lists, featuring web-based moderation. It supports group moderation via multiple human moderators. It can also automatically reject non-conforming messages without human intervention. It includes a web interface. (Anleitung)

Superopt

GNU Superopt is a function sequence generator for superoptimization. It uses an exhaustive generate-and-test approach to find the shortest instruction sequence for a given function. This package is looking for a maintainer. (Anleitung)

Swbis

Swbis is a software administration system specified by POSIX. It features network-transparent management of software packages for system administrators. For example, entire file system directories can be copied host-to-host across a network in a transparent manner. The package also features advanced tarball creation methods and integrity checking mechanisms. (Anleitung)

Talk Filters

Die GNU Talk Filters sind Programme, die englischen Text in stereotype oder sonst humorvolle Dialekte konvertieren. Die Filter werden als C-Bibliothek bereitgestellt, damit sie leicht in andere Programme integriert werden können. (Anleitung)

Tar

GNU Tar ermöglicht Tar-Archive zu erstellen sowie ein vorhandenes Archiv zu entpacken, aktualisieren oder Dateien aufzulisten. Dies ist besonders bei der Zusammenführung vieler (kleinerer) Dateien zu einer größeren Datei, unter Beibehaltung von Verzeichnisstruktur und Dateiinformationen wie Berechtigungen und Erstellung/Änderung von Daten, hilfreich. GNU Tar bietet über das Standarddienstprogramm viele Erweiterungen. (Anleitung)

Termcap

GNU Termcap is a library and a database that are used to enable the use of display terminals in a terminal-independent manner. The database describes the capabilities of many different display terminals. The library can then adapt generalized instructions given by a program to the specific capabilities of the display terminal as found in the database. (Anleitung)

Termutils

The GNU Termutils package contains two programs, tput and tabs. tput is used in shell scripts to manipulate the terminal display, for example by clearing it or moving the cursor to a specific point, centering text or underlining text. tabs is used to specify and set hardware tab stops on terminals that support it. (Anleitung)

Teseq

GNU Teseq is a program that analyzes files that contain control sequences. It converts the sequences that it encounters into a human-readable description of what actions those sequences perform. It can also translate its output back into machine-readable control sequences. (Anleitung)

TeX for the Impatient

TeX for the Impatient ‚TeX für Ungeduldige‘ ist ein ca. 350 seitiges Buch über TeX, Plain TeX und Expanded Plain TeX (Eplain), geschrieben von Paul Abrahams, Kathryn Hargreaves und Karl Berry. Dieses Paket sucht nach einem neuen Betreuer (m/w). (Handbuch)

Texinfo

GNU Texinfo is the official documentation format of the GNU project. It uses a single source file using explicit commands to produce a final document in any of several supported output formats, such as HTML or PDF. This package includes both the tools necessary to produce Info documents from their source and the command-line Info reader. The emphasis of the language is on expressing the content semantically, avoiding physical markup commands. (Anleitung)

Texmacs

GNU TeXmacs ist eine Textbearbeitungsplattform, die für Wissenschaftler spezialisiert wird. Es ist ideal für die Bearbeitung strukturierter Dokumente mit unterschiedlichen Arten von Inhalten. Es verfügt über eine robuste Unterstützung von mathematischen Formeln und Diagramme und kann auch als Schnittstelle zu externen mathematischen Programmen wie R und Oktave fungieren. TeXmacs ist über GUILE vollständig erweiterbar. (Anleitung)

Thales

GNU Thales stellt Makros zum Ausführen von Komponententests in GUILE und Überprüfung der Stabilität der öffentlichen Schnittstelle von eigenen Modulen bereit. (Anleitung)

Time

Time ist ein Befehl, der Informationen über genutzte Programmressourcen angezeigt. Die Ausgabe des Programms kann angepasst oder in einer Datei gespeichert werden. (Anleitung)

TRAMP

TRAMP is a GNU Emacs package that allows you to access files on remote machines as though they were local files. This includes editing files, performing version control tasks and modifying directory contents with dired. Access is performed via ssh, rsh, rlogin, telnet or other similar methods. (Anleitung)

Trans-Coord

Siehe GNUN. (Anleitung)

Trueprint

GNU Trueprint übersetzt C-Quellcode-Dateien als PostScript-Dateien. Neben der grundlegenden Quellcodeausgabe unterstützt es auch Diff-Markierung, Funktion- und Dateiindizes und mehr. (Anleitung)

Unifont

GNU Unifont ist eine Bitmap-Schrift, die im Wesentlichen alle Mehrsprachigen Basis-Ebene (BMP) Unicodes abdeckt. Das Paket enthält auch Dienstprogramme zum einfacheren Hinzufügen neuer Glyphen. (Anleitung)

Units

GNU Units wandelt numerische Mengen zwischen Maßeinheiten um. Es kann die Skala-Änderungen durch adaptiven Einsatz von Standard-Skala Präfixe (Mikro-, Kilo- usw.) verarbeiten. Es kann auch nichtlineare Umwandlungen wie Fahrenheit zu Celsius behandeln. Der Interpreter ist leistungsfähig genug, um effektiv als wissenschaftlicher Taschenrechner verwendet zu werden. (Anleitung)

UnRTF

GNU UnRTF konvertiert Textdokumente vom Rich Text Format (RTF) in das HTML-, LaTeX- oder Troff-Format. Es unterstützt Änderungen an Schriftart-Eigenschaften und unterstrichenen, durchgestrichenen sowie hoch- und tiefgestellten Zeichen und mehr. (Anleitung)

Userv

GNU Userv ist ein Dienstprogramm, mit dem ein Programm ein anderes selbst dann aufrufen kann, wenn nur beschränktes Vertrauen zwischen ihnen besteht. Dadurch wird verhindert, dass man nicht zuerst zu einem anderen Benutzerkonto zum Ausführen bestimmter Aufgaben wechseln muss. (Anleitung)

UUCP

Taylor UUCP ist die GNU-Umsetzung von UUCP (Unix-to-Unix Copy)-Dienstprogrammen für die Übertragung von Dateien aus der Ferne, E-Mails und Netz-Nachrichten zwischen Rechnern. (Anleitung)

VC-DWIM

Das VC-DWIM-Paket enthält zwei Dienstprogramme, VC-DWIM und VC-Chlog. VC-DWIM vereinfacht die Aufgabe, ein Änderungsprotokoll zu verwalten und gleichzeitig die Versionskontrolle zu nutzen, beispielsweise durch Drucken einer Erinnerung, wenn eine Dateiänderung im Änderungsprotokoll beschrieben, aber die Datei nicht zur Versionskontrolle hinzugefügt wurde. VC-Chlog durchsucht geänderte Dateien und erzeugt standardkonforme Änderungsprotoll-Einträge anhand der Veränderungen, die es entdeckt. (Anleitung)

VCDImager

GNU VCDImager ist ein Programmpaket für Video- und Super Video-CDs und kann zur Erstellung, Disassemblierung und Analyse von optischen Datenträgern genutzt werden. Eine vollständige Wiedergabe-Steuerung, Wiedergabe von Ausschnitten, automatisches Streamen von MPEGs und Extraktion von Video-CDs in Dateien werden unterstützt. (Anleitung)

VERA

Virtuelle Entität von relevanten Abkürzungen, kurz VERA, ist eine Liste von in der Datenverarbeitung verwendeten Abkürzungen als Info-Dokument. (Anleitung)

Vmgen

Siehe Gforth. (Anleitung)

WB-Logo WB

GNU WB ist ein laufwerkbasiertes (sortieres) assoziatives Array-Datenbankpaket für C, Scheme, Java und C#. Statt einer Umsetzung mittels Hashes werden B-Bäume genutzt, dafür optimiert, die Anzahl der Schreibzugriffe auf ein Minimum zu reduzieren. (Anleitung)

Wdiff

GNU Wdiff ist ein Frontend für das Diff-Programm von Diffutils, mit dem Dateien Wort-für-Wort verglichen werden können (ein Wort stellt eine Zeichenfolge innerhalb von Leerzeichen dar). (Anleitung)

Websocket4j

GNU Websocket4j ist eine Java-Bibliothek, die das WebSocket-Protokoll umsetzt. Damit können Web-Applikationen, die mit Java-Anwendungen interagieren, erstellt werden. Die Bibliothek enthält sowohl Server- und Client-seitige Funktionen. (Anleitung)

WebSTUMP

Siehe Stump. (Anleitung)

Wget

GNU Wget ist ein nicht-interaktives Hilfsmittel zum Abrufen von Dateien mithilfe der Protokolle HTTP, HTTPS und FTP. Es kann abgebrochene Downloads wieder aufnehmen, Dateinamen-Platzhalter verwenden, Proxies und Cookies unterstützen und kann absolute Verweise in heruntergeladenen Dokumenten in relative Verweise konvertieren. (Anleitung)

Which

Which findet mit einer Reihe von Optionen den Speicherort ausführbarer Dateien im Pfad. Eine Alternative zum integrierten Shell-Befehl type. (Anleitung)

XaoS

GNU XaoS ist ein grafisches Programm, dass fraktale Muster erzeugt und ein flüssiges, stufenloses Vergrößern und Verkleinern ermöglicht. Es können viele verschiedene Fraktale-Typen wie die Mandelbrot-Menge erzeugt werden. Ein gehören Lernprogramme dazu, mit deren Hilfe erste Fraktale erzeugt werden können. (Anleitung)

XBoard

GNU XBoard ist eine grafische Benutzeroberfläche für alle Schach-Varianten, einschließlich des internationalen Schachspiels, Xiangqi (chinesisches Schach), Shogi (japanisches Schach) und Makruk (thailändisches Schach). Einige weniger bekannte Varianten werden ebenfalls unterstützt. Es stellt eine vollständig interaktive grafische Oberfläche bereit und kann Schachspiele im Portable Game Notation-Format laden und speichern. (Anleitung)

Xlogmaster-Logo Xlogmaster

GNU Xlogmaster ist ein Programm mit einer grafischen Benutzeroberfläche, mit dem man bequem Systemprotokolle überwachen kann. Die Protokolle können mit Filtern zur Hervorhebung oder zum Ausblenden von Zeilen angezeigt werden. Das Programm kann auch zum Automatisieren bestimmter Aktionen auf benutzerdefinierte Ereignisse verwendet werden. (Anleitung)

Xnee

GNU Xnee kann Benutzeraktionen aufzeichnen, wiederholen und in X11 verteilen, beispielsweise automatisierte Interaktionen für die Prüfung oder Präsentation. (Anleitung)

Xorriso

GNU Xorriso ist ein Dienstprogramm zum Kopieren von Dateien auf und von ISO 9660-Rock-Ridge, auch bekannt als Compact Disc-Dateisystem, Dateisysteme und ermöglicht eine sitzungsweise Manipulation davon. CD, DVD und BD können formatiert und gebrannt werden. Vorhandene ISO-Abbilder können genutzt oder neue erstellt werden. Xorriso kann anschließend verwendet werden, um Dateien direkt in oder aus ISO-Dateien zu kopieren. (Anleitung)

Zile

GNU Zile ist ein leichtgewichtiger Emacs-Klon. Die Benutzung ist ähnlich der Standard-Emacs-Konfiguration, hat aber ein viel einfacheren Funktionsumfang. (Anleitung)

Informationen zum Mithelfen

GNU benötigt sowohl personelle als auch finanzielle Unterstützung.

Wer sich mit ehrenamtlicher Arbeit einbringen möchte, kann dies in vielen Bereichen tun. Es werden ständig Mithelferinnen und Mithelfer in den Bereichen Entwicklung, Qualitätssicherung, Dokumentation, > Übersetzung <, Benutzerbetreuung und vielen weiteren gesucht. Dabei werden die Aufgaben nicht verteilt, sondern jeder sucht sich im Rahmen seiner Möglichkeiten und zeitlichen Beschränkungen selber das heraus, was sie oder er machen möchte und kann.

FSF„Unsere Mission ist die Freiheit zu bewahren, zu schützen und zu fördern, um Rechnersoftware nutzen, untersuchen, kopieren, modifizieren und weiterverbreiten zu können und die Rechte von Freie-Software-Nutzern zu verteidigen.“

Die Free Software Foundation ist der organisatorische Hauptsponsor des GNU-Betriebssystems. Unterstützen Sie GNU und die FSF durch den Kauf von Handbüchern und Kleidung, als assoziiertes Mitglied oder mit einer Spende direkt an die FSF oder via Flattr.

Zum Seitenanfang